1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Volksbühne Eilendorf feiert 125-jähriges Bestehen

Aachen : Volksbühne Eilendorf feiert 125-jähriges Bestehen

Jahr für Jahr lässt die Spielschar der Volksbühne Erholungsgesellschaft Eilendorf 1889 mit ihren „Luststücken“ in Öcher Platt die Zuschauer Amüsement pur erleben. Entsprechend hoch waren die Erwartungen des Publikums zum Auftakt der neuen Spielsaison im voll besetzten Saalbau Rothe Erde, das Lampenfieber der Spielschar aber war völlig unbegründet.

In der Regie von Heinz Wirtz wurde die Premierenaufführung des Lustspiels „Beij Lehmann ejje Jeckes“ zur Krönung des 125-jährigen Jubiläums des Theatervereins in diesem Jahr gezeigt.

Kaum hatte sich der Vorhang geöffnet, folgten den ersten Lachern verdientermaßen immer wieder kreischendes Gelächter, Sonderapplaus auf offener Bühne bis hin zu Standing Ovations und Taktklatschen am Ende des Dreiakters. Und als Heinz Wirtz in der Rolle des reichen Privatiers Lambert Lauscher in der Hitze des Gefechts der Text entfallen war, sprang Souffleuse Gisela Wirtz helfend ein.

Mit professioneller und überzeugender Mimik und Gestik, dazu klangvollem Öcher Platt, verkörperten die Darsteller ihre Rollen, in denen durchweg jeder einen speziellen kleinen Tick hatte, ohne auch nur im Geringsten in eine geschlossene Anstalt zu gehören. Sie lebten vielmehr in einer Privatpension, in die Willi Lauscher (Paul Schumacher) seinen Vetter, eben jenen reichen Privatier Lambert Lauscher, lancierte, um dessen Lust auf Abwechslung zu befriedigen, und der dort in der Annahme einzog, dass es sich um ein Jeckes mit Jecken handele.

Egal, ob der ehemalige Major der Heilsarmee Egon von Hastenüß (Hajo Meehsen), die wissbegierige Schriftstellerin Rosamunde Pelzer (Ina Gröbner) — einmal mehr in einer Glanzrolle — , der sangesfreudige Möchtegern-Schauspieler Ludwig Nelles (Bert Nyßen) oder der reiselustige Weltenbummler Richard Onrouh (Richard Wilkens) — sie alle zeichnen sich durch ein seltsames Verhalten aus. Hinzu kommen einige heiratslustige Damen, die auch Dank ihrer Verführungskünste alle bei den Herren in den bess’ren Jahren unter die Haube und zu finanzieller Sicherheit kommen: Pensionsgast Rita Rombach (Martina Strecke), Pensionswirtin Lotte Lehmann (Berty Meehsen), Hausbesitzerin Finchen Kneijwasser (Gerda Bemmelen) und Bedienung Lisa Lehmann (Claudia Jankovic) — sie alle landen im Hafen der Ehe. Als Typendarsteller par excellence verkörperte Bernd Thomas den Detlef Knejjwasser. Er ist letztlich der Erste, der mit seinem Freund den Bund fürs Leben schließt und mit ihm nach Ibiza zieht! Fazit: Das löstelich Stöcksje ist sehenswert!