Kinder- und Jugendforum: Vielfalt wird bei der Eurojugend groß geschrieben

Kinder- und Jugendforum : Vielfalt wird bei der Eurojugend groß geschrieben

Leichte Gitarrenklänge, der Duft von Käse und Weißwein und bunte Regenschirme, welche die Decke zieren: Das Kinder- und Jugendforum der Eurojugend in Aachen stand am Sonntag voll und ganz im Zeichen Portugals.

Angelehnt an das Heimatland des diesjährigen Karlspreisträgers António Guterres wurde die seit zwanzig Jahren stattfindende „Fiesta“ der Eurojugend zu einem imaginären Kurzurlaub durch den europäischen Mitgliedsstaat.

„Die Fiesta ist eine sehr gute Gelegenheit, um Europas Vielfalt zu feiern!“, betonte Susanne Kotulla, Geschäftsführerin der Eurojugend. Dass Vielfalt auch eine Eigenschaft der Eurojugend ist, spiegelt sich im Programm des Kinder- und Jugendforums wider. Neben der „Fiesta“ bietet der eingetragene Verein Kindern und Jugendlichen aller Altersklassen vielerlei Angebote sowohl während der Schulzeit als auch an Wochenenden und in den Ferien.

Helena Vorlob (7) ist Grundschülerin und besucht die Eurojugend immer nach der Schule. Für die „Fiesta“ probte sie mit anderen Kindern das Stück über „Die Legende vom Hahn von Barcelos“. Auch darüber hinaus gefällt ihr das Angebot der Eurojugend: „Hier gibt es immer leckeres Essen und man kann gut Hausaufgaben machen.“ Auch ihre Mutter, Franziska Vorlob, ist davon angetan: „Helena ist immer gerne hier, und die Zeiten sind sehr flexibel.“ Susanne Kotulla erklärt, dass die Eurojugend durch ihre freie Trägerschaft so flexibel sei: „Das macht uns sehr unabhängig und dementsprechend frei in der Gestaltung unseres Forums.“

So gibt es neben der Ganztagsbetreuung noch weitere Angebote. Die Kinder und Jugendlichen können beispielsweise in Gruppentreffen mit den Gruppenleiterinnen und -leitern schwimmen gehen, klettern, nähen, basteln und vieles mehr. In den Ferien kann man an den Ferienspielen teilnehmen. Ein großes Highlight ist das Radio Ragazzi, bei dem die Kinder als rasende Reporter Bericht erstatten. Am Ende der jeweiligen Radiowoche laufen die Berichte sogar bei Antenne AC.

Dementsprechend bunt fiel auch das Programm der „Fiesta portuguêsa“ aus. Nach der Eröffnung des Festes strömten sowohl Erwachsene als auch Kinder zu den einzelnen Ständen. Dort konnten sie Fliesen bemalen, mit einer Leinwand von Cristiano Ronaldo ein Foto schießen und beim Verspeisen portugiesischer Köstlichkeiten der Fado-Gruppe „Geraçōes“ lauschen – bis es Zeit war „Adeus!“ zu sagen. Und vielleicht auch „Olá“ zu einer der Aktionen, die die Eurojugend über das Jahr hinweg anbietet.

Mehr von Aachener Zeitung