Lange Nacht der Geschichten: Viele Legenden wurden wieder lebendig

Lange Nacht der Geschichten : Viele Legenden wurden wieder lebendig

Die Dombausage dürfte den Aachenern zwar hinlänglich bekannt sein, nichtsdestotrotz war sie eine der Erzählungen, die beim Publikum ganz besonders gut ankamen. Im Rahmen der Langen Nacht der Geschichten im Aachener Dom erzählten die Domführerinnen Agnes Wirtz und Eva Laschet gleich zweisprachig wie es den Aachenern gelang, den Teufel zu überlisten. Und daran hatten die Besucher ihre ganz besondere Freude.

Die ehemaligen Kinderdomführer erzählten, was es für sie bedeutet hat, in so jungen Jahren Besucher durch den Dom zu führen. Zweifelsohne bot der Dom unter dem Titel „Voices – Der Dom erzählt“ eine bemerkenswerte Kulisse für diese Lange Nacht der Geschichten. Und als der Musiker Heribert Leuchter mit seinem Saxophon ganz langsam durchs Oktogon schritt und sich dabei immer wieder um sich selbst drehte, da ließen sich die Zuschauer nur allzu gern von den Klängen seines Instrumentes verzaubern.

Auch Ministerpräsident Armin Laschet geriet als Schirmherr ganz offensichtlich in den Bann von Mystik und Magie. Er hob die besondere Kombination von Karl dem Großen, den großen Baumeistern des Aachener Doms und der Vielfalt Europas hervor, die gerade auch an diesem Abend lebendig werde.

Aus vielen Ländern

Und in der Tat kamen die Geschichtenerzähler aus Ländern wie Deutschland, Frankreich, Italien, Irland und Schottland und ließen zum Teil ihre ganz eigenen Traditionen lebendig werden. Auch Glaube und Religion spielten dabei eine ganz große Rolle. Der israelisch-deutsche Erzähler Gidon Horowitz beispielsweise folgte der hebräischen Bibel und erzählte von König David und seinem Sohn Salomon. Weisheit und Klugheit spielten an diesem Abend immer wieder eine herausragende Rolle. Die Idee, an einem so geschichtsträchtigen Ort wie dem Aachen Dom zusammenzukommen, um den Geschichten internationaler Erzähler zu lauschen, kam im fast komplett Platz gefüllten Oktogon gut an.

Bis Mitternacht sollte diese magische Nacht der Geschichten andauern. Zwischendurch boten zwei lange Pausen Gelegenheit, ein wenig zu verschnaufen und dem Gehörten nachzuspüren. Für Organisatorin Regina Sommer ging mit dieser Langen Nacht der Geschichten ein Traum in Erfüllung. Dass die Mystik, die Liebe, die Alchemie, Karl der Große und auch die Dombausage gerade hier noch einmal lebendig werden durften, war ihr eine Herzensangelegenheit.

Mehr von Aachener Zeitung