Aachen: Verwaltungsrat setzt auf Günter Reinartz

Aachen: Verwaltungsrat setzt auf Günter Reinartz

Der Verwaltungsrat des TSV Alemannia Aachen hat gerade seine Kandidaten für das neue Präsidium benannt. An der Spitze soll künftig Günter Reinartz stehen, der bereits von 1988 bis 1990 die Zügel in Händen hielt.

Damals unterstand dem Präsidium allerdings noch die Lizenzspielerabteilung, die inzwischen in die GmbH ausgliedert ist.

Das Präsidium wird komplettiert von drei bekannten Namen und einem Neuling. Wie bisher - seit 2006 - sollen auch Franz Wilhelm Hilgers, Klaus Dieter Wolf und Karl-Theo Strepp dem Präsidium angehören. Neu im Gremium ist Michael Leers, der Leiter der Leichtathletikabteilung und Initiator des Domspringens der Stabhochspringer auf dem Katschhof. Den Titel Vize-Präsident trägt künftig nur Karl-Theo Strepp. So wird für eine Hierarchie gesorgt, falls der Präsident verhindert sein sollte.

Laut Satzung hat der Verwaltungsrat das Recht, Kandidaten für das Präsidium vorzuschlagen beziehungsweise auch abzulehnen. Das eigentliche Votum liegt aber beim „Souverän”, der Mitgliederversammlung. Diese entscheidet am 29. Juni im Eurogress.