Aachen: Vermeintlicher Sprengstoff auf Reisen

Aachen: Vermeintlicher Sprengstoff auf Reisen

Mit einem verdächtigen Gegenstand, der möglicherweise Sprengstoff enthielt, ist der Geschäftsstellenleiter eines Warenhauses am Samstag von Bonn nach Aachen gereist. Dort übergab er die zwanzig Zentimeter große Röhre, die unter anderem mit Klebeband umwickelt war und eine gelbliche Substanz enthielt, den Beamten im Polizeipräsidium.

<

p class="text">

Der 28-Jährige, der in Aachen wohnt, hatte den Fund aus dem Warenhaus mit seinem Auto transportiert. Die Aachener Beamten riefen einen versierten Entschärfer - der aus Bonn anreiste, um festzustellen, dass es sich lediglich um Geocaching-Schatz handelt. Und erklärtem dem Geschäftsstellenleiter, dass die Sache auch anders hätte ausgehen können und er bei künftigen Funden kein Risiko eingehen solle.

(red)