Fußball-Stadtmeisterschaft: Verlautenheide und Richterich setzen sich durch

Fußball-Stadtmeisterschaft : Verlautenheide und Richterich setzen sich durch

Am fünften Turniertag der Fußball-Stadtmeisterschaft um den Sparkassencup kehrte organisatorische Routine ein. Erste Unwuchten sind inzwischen behoben, Getränke nachgeliefert, Würstchen aufgetaut. Das Wetter steuerte optimale Bedingungen bei, der zweite Viertelfinaltag konnte beginnen.

Qualifiziert für die beiden Spiele am Dienstag hatten sich neben den Favoriten von SV Eilendorf  und Verlautenheide die Kreisligisten Rhenania Richterich und der Sportfreunde Hörn. Die beiden vermeintlich „Kleinen“ waren leicht überraschend, aber verdient in die K.O.-Runde eingezogen, nun konnte eine der beiden Mannschaften gar ins Halbfinale einziehen.

Im ersten Spiel des Abends war die Rhenania leicht favorisiert, als klassenhöheres Team aus der Kreisliga A wohl auch zu Recht. Allerdings legten die Spieler von der Ahornstraße ein beherztes Anfangstempo hin. Das Spiel kannte zunächst nur eine Richtung, und die führte in Richtung Rhenaniaschlussmann Norman Flecken. Das 1:0 fiel in der 16. Minute durch André Griver Talocia.

Der Druck der Sportfreunde blieb hoch, die Richtericher mussten sich ins Spiel kämpfen. Das gelang mit zunehmender Spieldauer. Carsten Kratz war es vorbehalten, in der 30. Spielminute einen Kopfball zum Ausgleich zu versenken. Beide Mannschaften testeten die Grenzen des Erlaubten mehrfach aus. Richterich wurde zum Ende hin stärker, einen Torerfolg konnte aber keine der beiden Mannschaften mehr verzeichnen. Das dritte Elfmeterschießen im dritten Viertelfinalspiel musste die Entscheidung bringen. Vom Punkt erwiesen sich die Richtericher als die etwas Abgebrühteren und siegten mit 5:3. Das Halbfinale war gebucht.

Im Spiel zwischen dem SV Eilendorf und Eintracht Verlautenheide wurde der Gegner ermittelt. Die Spieler von Achim Rodtheut wärmten sich vor dem Anpfiff mit einem halbstündigen Waldlauf auf. Das Viertelfinale war ein willkommenes Kräftemessen, die Mannschaft aus Verlautenheide hielt von Beginn an dagegen. Das Spiel war ausgeglichen.

Der SV Eilendorf konnte dennoch durch Luca Marso in Führung gehen, der Favorit lag vorne. Allerdings wehrten sich die Verlautenheidener nach allen Regeln der Kunst, es fehlte nur der Abschluss. Der Druck auf das Eilendorfer Tor wuchs, die Abwehr stand, musste allerdings einige brenzlige Situationen überstehen. Mit dem Schlusspfiff gelang Verlautenheide der verdiente Ausgleich, auch hier musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Der Favorit scheiterte vom Punkt, Verlautenheide gewann am Ende 6:5.

Fazit: Zwei interessante Spiele boten gute Fußballunterhaltung, die Stadtmeisterschaft zeigte ihr angenehmes Gesicht. Man darf sich auf die Halbfinalspiele freuen. Schon am Mittwochabend geht es um 19.30 Uhr mit der Partie Vaalserquartier gegen Blau-Weiß Aachen weiter.