Aachen: Verdi: Eingespartes Streik-Geld in Kitas investieren

Aachen: Verdi: Eingespartes Streik-Geld in Kitas investieren

Die Elternbeiträge, die die Stadt während des Streiks der Erzieherinnen und Erzieher bekommen hat, sollen zurückgezahlt werden.

Das ist für Aachen bereits angekündigt. Laut Verdi ist das aber nur ein Teil des finanziellen Aspektes. Während des Streikes hätten die Kommunen auch Löhne und Gehälter gespart, weil die Streikenden aus der Streikkasse bezahlt werden.

Die Gewerkschaft Verdi befürchtet nun, dass diese Gelder zur allgemeinen Haushaltskonsolidierung genutzt werden. Die Forderung der Gewerkschaft ist aber, dass das Geld direkt wieder ins Erziehungssystem zurückfließt und für einschneidende Verbesserungen eingesetzt wird.

Um zu verhindern, dass die einbehaltenen Löhne in irgendwelchen schwarzen Löchern verschwinden, haben Verdi-Vertreter stellvertretend für Hunderte Kolleginnen und Kollegen einen Einwohnerantrag initiiert. In dem wird gefordert, dass der Rat beschließt, das eingesparte Geld für Investitionen in Tageseinrichtungen für Kinder fließt. 8000 Unterschriften sind nötig, um zu erreichen, dass der Rat sich mit diesem Thema befasst. Die Unterschriftenlisten sollen jetzt in Aachen kursieren.

Mehr von Aachener Zeitung