Aachen: Verbotenes Souvenir: Pistole beschlagnahmt

Aachen: Verbotenes Souvenir: Pistole beschlagnahmt

Einen brisanten Fund machten Polizisten der Bundespolizei bei einem 24-Jährigen im Aachener Stadtteil Brand. Am Sonntagnachmittag beschlagnahmten sie bei dem jungen Mann eine Pistole des Typs „Tokarev“. Der junge Mann hatte sie angeblich aus Belgien mitgebracht.

Bevor der 24-Jährige die Pistole des Kalibers 7,62 Millimeter gekauft hatte, soll sie nach seinen Angaben unbrauchbar gemacht worden sein. Die Beamten bezweifelten jedoch, dass sie nicht mit normalem Werkzeug repariert werden könnte und beschlagnahmten die Waffe. Zudem konnte der Besitzer keine erforderlichen Nachweise vorzeigen.

Nun wird die „Tokarev“ kriminaltechnisch untersucht. Ein Gutachten soll klären, ob sie noch funktionsfähig ist. Der 24-Jährige hat wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eine Anzeige bekommen.

Die Bundespolizei rät, sich vor der Anschaffung einer Waffe über die rechtlichen Bestimmungen und die Auflagen zu erkundigen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung