Aachen: Verbesserung des eigenen Wohnumfelds

Aachen: Verbesserung des eigenen Wohnumfelds

Anfang November haben Schüler des Paul-Julius-Reuter-Berufskollegs, der Bischöflichen Marienschule und jugendliche Bewohner des Suermondtviertels in Workshops Ideen entwickelt, wie sich ihr unmittelbares Wohnumfeld verbessern lässt.

Am Montag kommender Woche, 11. November, werden sie diese Vorschläge im Rahmen eines Rundgangs präsentieren (Treffpunkt 11 Uhr in der Cafeteria des Paul-Julius-Reuter-Berufskollegs in der Beeckstraße 23-25, Dauer bis 14 Uhr).

Planungs- und Umweltdezernentin Gisela Nacken und Christiane Gastmann, Leiterin des Fachbereichs Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen, werden daran teilnehmen. Eingeladen sind weitere Jugendliche, Schulklassen und Jugendgruppen, auch jene, die bisher nicht an dem Projekt beteiligt waren.

Seit Jahresbeginn hängen bereits auf Großwerbeflächen im Suermondtviertel und auf einer Litfasssäule auf dem Suermondtplatz unterschiedliche Foto-Motive des Projektes „Gib der Stadt Dein Gesicht!”

Beim Rundgang durch das Viertel werden die Ideen präsentiert, bei einem anschließenden gemeinsamen Mittagessen können im persönlichen Gespräch Fragen und Anregungen zu dem Projekt „Gib der Stadt Dein Gesicht!” und generell zu den Freiräumen des Suermondtviertels erörtert und vertieft werden.

Das Projekt „Gib der Stadt dein Gesicht” ist ein Modellvorhaben des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Forschungsfeld „Innovationen für familien- und altengerechte Stadtquartiere - Jugendliche im Stadtquartier”.

Infos und Anmeldung: http://www.aachen.de/gdsdg

Mehr von Aachener Zeitung