Aachen: Vanessa Czomba gewinnt bei „Jugend debattiert”

Aachen: Vanessa Czomba gewinnt bei „Jugend debattiert”

Trotz ihres Erfolges ist Vanessa Czomba (15) ganz bescheiden. „Für mich war das zunächst einmal die Möglichkeit, eine Erfahrung zu machen” sagt sie. Und sie machte die Erfahrung, wie das ist, wenn man etwas völlig Unerwartetes erreicht. Denn mit einem Sieg hatte sie gar nicht gerechnet beim Bundeswettbewerb „Jugend debattiert”.

Doch den hat sie nun: Die Schülerin des Aachener Geschwister-Scholl-Gymnasiums debattierte im hiesigen Regionalverbund Köln I am überzeugendsten. Erstmals wurde der Wettbewerb in Regionalverbünde unterteilt. Dabei kommen gleich drei der vier Finalisten im Regionalverbund Köln I vom Geschwister-Scholl-Gymnasium. Je zu zweit auf einen Pro- und einen Kontra-Standpunkt aufgeteilt, mussten die Debattanten zu dem Thema „Sollen behinderte und nicht behinderte Schüler gemeinsam unterrichtet werden” Stellung nehmen.

„Manchmal ist es halt auch so,” erklärt Guido Schiens, der die Schüler im Rahmen einer AG durch den Wettbewerb begleitet, „dass man in der Debatte eine Position vertreten muss, die nicht die eigene ist.” Was Siegerin Czomba bestätigt: „Das ist dann besonders schwer”, sagt sie. Letztlich sah die Jury sie jedoch vorne, auch vor ihren Mitschülerinnen Jenny Reuters und Janine Dümesnil.

Bereits im Vorjahr kam der Landessieger Sebastian Bock von der Schule im Aachener Osten. Im März nun folgen die nächsten Termine. „Ich denke, ich sollte mich da aber nicht zu verrückt machen”, erklärt Czomba. Dennoch bleibt der Wunsch natürlich, auch dieses Jahr den Sieg auf Landesebene zu holen.

Mehr von Aachener Zeitung