Aachener Karlspreis 2019: UN-Generalsekretär Guterres sieht Auszeichnung als große Ehre

Aachener Karlspreis 2019 : UN-Generalsekretär Guterres sieht Auszeichnung als große Ehre

Aachen freut sich auf den kommenden Karlspreisträger, den Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN), António Guterres. Das war die Botschaft des Antragungsbesuchs am UN-Sitz Palais des Nations in Genf.

Der Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp und der Vorsitzende des Karlspreisdirektoiriums, Jürgen Linden, versprachen: „Wir werden einen mitreißenden und sympathischen Karlspreisträger erleben, der in seinem weltweiten Handeln wichtige Impulse für die Zukunft der Europäischen Union gibt.“

Guterres brachte nach dem persönlichen Gespräch mit Linden und Philipp hinter verschlossenen Türen in einem darauffolgenden Pressestatement seine Freude über die Auszeichnung zum Ausdruck: „Der Multilateralismus steht in dem Moment unter Druck, in dem wir ihn angesichts der beispiellosen globalen Herausforderungen am dringendsten brauchen. Deshalb bin ich dankbar und geehrt, dass ich den Karlspreis für das erhalten habe, was er bedeutet: Kooperation und Frieden in Europa und darüber hinaus.“

Das Gespräch in Genf diente einerseits dem persönlichen Kennenlernen und einem Austausch über europäische Themen. Es ging andererseits auch um erste Verabredungen für die Feierlichkeiten in Aachen. Die festliche Preisverleihung findet am Himmelfahrtstag, 30. Mai 2019, im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt.

Das komplette Programm

Guterres wird aber, wie seine Vorgänger, der britische Gegenwartshistoriker Timothy Garton Ash (2017) und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron (2018), das komplette Karlspreis-Besuchsprogramm in Aachen absolvieren. „Der Generalsekretär hat uns signalisiert“, so Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp, „dass er am Vortag der Preisverleihung ab dem frühen Nachmittag in Aachen sein wird. So werden wir ihn bei einer Begegnung mit Studierenden an der RWTH erleben, er wird das Europa-Forum der Karlspreisstiftung besuchen und am Abend nach einer Besichtigung des Aachener Doms das Bürgerfest, unser Karlspreis-Open-Air, besuchen.“ Dort wird der designierte Preisträger auch die Jugendkarlspreisträger 2019 kennenlernen.

Direktoriumsvorsitzender Linden berichtete von einem „überaus angenehmen Gespräch mit dem Generalsekretär“. Linden weiter: „Wir sind von dieser Wahl in diesem für die EU bedeutsamen Jahr zutiefst überzeugt, weil António Guterres auf der Grundlage der gemeinsamen Werte und Überzeugungen handelt, die die EU für sich formuliert hat.“

(red)
Mehr von Aachener Zeitung