Aachen: Umstritten: Lütticher Straße wird ab Mai zur Großbaustelle

Aachen : Umstritten: Lütticher Straße wird ab Mai zur Großbaustelle

Anfang Mai geht es los: Die umstrittene Umgestaltung der Lütticher Straße nebst Erneuerung der Strom- und Gasleitungen zwischen Schanz und Körnerstraße steht auf dem Programm. Die Großbaustelle wird auch auf den Verkehr einige Auswirkungen haben, wie einer Mitteilung der Stadt zu entnehmen ist.

Denn die Lütticher Straße werde in diesem Abschnitt zur Einbahnstraße, die Fahrtrichtung sei derzeit allerdings noch nicht endgültig geklärt. Eine Umleitung soll über Hohenstaufenallee, Mozartstraße und Boxgraben ausgeschildert werden. Die Aseag-Buslinien 4 und 24 werden durch die Limburger Straße fahren. Am Mittwochabend hatten Stadt und Stawag die Anwohner bereits über den Verlauf der Baumaßnahme bei einer Veranstaltung im Couven-Gymnasium informiert.

Zunächst soll auf der Straßenseite mit geraden Hausnummern mit der Erneuerung der Versorgungsleitungen und einiger Hausanschlüsse begonnen werden. Die alte Gasleitung werde ersetzt, ebenso die Stromkabel aus den 60er Jahren. Erst wenn die neuen Hauptleitungen liegen, könne man die Hausanschlüsse setzen. In dieser Phase könne es vorkommen, dass die Baustelle für einige Zeit ruht, weil beispielsweise Druck- und Dichtheitsprüfungen stattfinden. Auch werde die Baugrube zunächst wieder zugeschüttet, bevor zur Erneuerung der Hausanschlüsse erneut Löcher gegraben werden. „Dieses Auf- und Zuschütten irritiert oftmals die aufmerksamen Beobachter der Baustelle, ist aber sinnvoll und geplant“, so Regina Poth, Abteilungsleiterin im Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen. „Der Zugang zu den Wohnungen und Geschäften bleibt während der gesamten Baumaßnahme bis auf kurze Unterbrechungen erhalten“, so Poth.

Die Wiederherstellung der Fahrbahn und der Gehwege beginne im Anschluss an die Arbeiten der Stawag. Die Arbeiten seien voraussichtlich im August beendet. Die Hälfte der jetzt vorhandenen Parkplätze bleibe während der Baumarbeiten erhalten. Für den Lieferverkehr der Geschäfte würden besondere Lieferzonen geschaffen. Der Morillenhang müsse voraussichtlich vorübergehend für den Anschluss der Gasleitungen zur Sackgasse werden, die Zufahrt werde möglichst lange freigehalten. Die Grünphasen der Ampeln würden auf der Umleitungsstrecke über Hohenstaufenallee und Boxgraben entsprechend dem geänderten Verkehrsaufkommen angepasst.

Nach der westlichen Straßenseite werde voraussichtlich ab August mit den Arbeiten auf der anderen Straßenseite begonnen. Die Maßnahme soll im November abgeschlossen sein. Die oberste Asphaltschicht werde zum Schluss unter Vollsperrung der Lütticher Straße an einem Wochenende aufgetragen. Hierbei handele es sich um einen besonderen lärmoptimierten Asphalt, der in einem Zuge hergestellt werden müsse. Dies könne — je nach Witterung — auch erst im Frühjahr geschehen. Der betroffene Straßenabschnitt könne jedoch auch vorher schon befahren werden. Nach Abschluss der Arbeiten sollen die Schutzstreifen für Radfahrer auf der Fahrbahn in beiden Richtungen markiert werden. Die Parkflächen würden neu geordnet. 13 Bäume mussten gefällt werden, 19 neue werden gepflanzt — nach Möglichkeit schon im Herbst, sonst im Frühjahr.

Die Bürgerinnen und Bürger können übrigens an den wöchentlichen Baubesprechungen teilnehmen, um Anregungen zu geben, Probleme zu erörtern oder sich zu informieren, so die Stadt. Ort und Zeit würden im Internet bekannt gegeben. Der zweite Bauabschnitt (Körnerstraße bis Amsterdamer Ring) werde voraussichtlich erst im Jahr 2016 beginnen können.

Mehr von Aachener Zeitung