1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Überraschender Geldsegen fürs September Special

Aachen : Überraschender Geldsegen fürs September Special

Man stelle sich folgende Situation vor: In einer Stadt wird ein großes Event geplant, das vier Tage lang Unterhaltung bieten soll — kostenlos und für jedermann. Dafür werden viele Sponsoren tief in die Tasche greifen und das tun sie zum Teil sogar schon seit vielen Jahren. Dann kündigt einer der Sponsoren jedoch an, sein Geld künftig anders einsetzen zu wollen.

Für die Veranstalter kommt das überraschend. Sie wollen das Event dennoch stattfinden lassen, suchen neue Sponsoren und machen wie gewohnt weiter. Plötzlich aber meldet sich der verloren geglaubte Sponsor zurück und gibt an, entgegen anderer Behauptungen die Veranstaltung sehr wohl unterstützen zu wollen und zwar mit 25.000 Euro. Kurios ist daran nur, dass der Veranstalter davon nichts wusste.

Genau so hat es sich tatsächlich zwischen der Städteregion und der Stadt Aachen sowie dem Märkte- und Aktionskreis City (MAC) zugetragen. Das betroffene Event: das September Special.

Und das kam so: Im November 2016 wurde im Tourismus- und Kulturausschuss der Städteregion eine Vorentscheidung über das „Konzept zur Kulturförderung“ getroffen. Das sah unter anderem Kürzungen beim September Special in Höhe von 25.000 Euro vor. Manfred Piana, Geschäftsführer MAC, sagte damals, dass er diesen Schritt bedauere. Die Stadt „akzeptierte“ die Entscheidung und versicherte, das Event in „gewohnter Form“ weiterhin zu veranstalten. Somit plante der MAC ohne besagte 25.000 Euro.

Als dann im April dieses Jahres der Haushalt der Städteregion verabschiedet werden sollte, wurden die Fördergelder für Kulturveranstaltungen wie das September Special zuvor „kurzfristig reingenommen“, sagte Holger Benend, Sprecher der Städteregion. Am 20. Juni wurde der Haushalt dann schließlich genehmigt und somit stand für die Städteregion fest, dass die 25.000 Euro für das Festival zur Verfügung stehen werden. Nur wussten weder MAC noch die Stadt Aachen etwas davon.

Sie hielten am Dienstag eine Pressekonferenz im Haus Löwenstein ab und gaben dort noch an, auf Sponsorensuche zu sein. Schließlich klaffe ein großes Loch im Budget. Als Reaktion auf die Berichterstattung einiger Medien gab die Städteregion dann jedoch eine Pressemitteilung heraus und verschickte diese auch an die „Nachrichten“. „Im Haushalt der Städteregion Aachen sind 25.000 Euro für die Unterstützung des Kultur-Events ,Aachener September Special‘ vorgesehen. Die Mittel waren im Rahmen der Beratungen zum Haushalt 2017 vor Beschlussfassung von der Politik in den Haushalt eingebracht worden“, hieß es darin. „Der Haushalt wurde inzwischen genehmigt und die Mittel stehen, wie schon in den Vorjahren, zur Durchführung des beliebten Aachener Open-Air-Festivals zur Verfügung“, sagte Städteregionsrat Helmut Etschenberg sehr zur Verblüffung von Manfred Piana: „Unser Wissensstand war, dass die Unterstützung gestrichen wurde.“

„Viel entspannter“

Umso mehr freue er sich über die aktuelle Entwicklung. „Das ist eine tolle Nachricht“, so der MAC-Geschäftsführer. Nachdem er von den „Nachrichten“ über den plötzlichen Geldsegen informiert wurde, setzte er sich umgehend mit der Städteregion in Verbindung. Das Ergebnis: „Wir werden uns kurzfristig zusammensetzen“, sagte er. Man müsse nun überlegen, was mit dem Geld passiere. „Wir konnten die Lücken bislang nicht stopfen. Daher waren wir noch auf Sponsorensuche. Das sind wir immer noch, können nun aber natürlich viel entspannter an die Sache rangehen“, so Piana weiter. Auf die Frage, warum die Veranstalter nichts von dem Bestreben der Städteregion wussten, antworteten sowohl Manfred Piana als auch Holger Benend unisono: „Da hat es in der Kommunikation ein bisschen gehakt.“