Richterich: „Tute Patt“: Wer darf wann bolzen?

Richterich: „Tute Patt“: Wer darf wann bolzen?

Seit einiger Zeit werden in Aachen Bolzplätze in den Abendstunden für Erwachsene freigegeben. Der Bolzplatz in Horbach gehört noch nicht dazu.

Und immer wieder einmal hat es in der Vergangenheit Beschwerden von Anwohnern über massive Lärmbelästigung gegeben. Das Ordnungsamt kam zum Einsatz. Die Frage steht nun im raum, ob und wie man die zeitliche Nutzungsbegrenzung aufheben kann, um einerseits dem Freizeitverhalten Erwachsener und Jugendlicher und andererseits den berechtigten Schutzinteressen der Nachbarschaft gerecht zu werden.

Der Wunsch nach Mehrgenerationenplätzen sei bei Bürgerbeteiligungen als deutliche Tendenz feststellbar, teilte die Verwaltung jetzt in der Bezirksvertretung Richterich mit. Der Bolzplatz „Tute Patt“ eigne sich sehr gut für ältere Jugendliche und Erwachsene, heißt es in der Verwaltungsvorlage. Die Aufrechterhaltung der jetzt vorliegenden Altersbegrenzung sei aus diesem Grund für den Platz „nicht vorgesehen.“

Wenn auch keine Lärmimmissionswerte für „Tute Patt“ vorlägen, sei im Hinblick auf die vorliegenden Beschwerden einzelner Anwohner eine konkrete zeitliche Nutzungsbegrenzung denkbar. Zur Reduzierung des Lärmpegels wurde bereits eine Tischtennisplatte auf die von den Häusern abgewandte Seite des Bolzplatzes versetzt. Die Bezirksvertretung will sich mit dem Thema noch einmal intensiv auseinandersetzen.

(der)
Mehr von Aachener Zeitung