Aachen: Tödlicher Unfall gibt der Polizei noch Rätsel auf

Aachen: Tödlicher Unfall gibt der Polizei noch Rätsel auf

Es war kurz nach 6 Uhr Mittwochmorgen, als sich zwischen Aachen und Würselen ein ebenso tragischer wie rätselhafter Unfall ereignete. Eine 55 Jahre alte Frau war zu diesem Zeitpunkt von Haaren aus kommend auf der Hauptstraße Richtung Kaninsberg unterwegs.

Auf der Kuppe der recht steil aufwärts führenden Straße kam sie plötzlich nach links von der Fahrbahn ab. Der VW fuhr über die Gegenfahrbahn sowie den Rad- und Fußweg und prallte dann mit voller Wucht gegen einen Baum.

Die Rettungskräfte und die Würselener Feuerwehr konnten die Frau nur noch tot aus dem völlig zerstörten Wagen holen. Völlig unklar ist bislang die Ursache. Obwohl sonst dort auch um diese Zeit viele Autos unterwegs sind, gibt es bislang keine Zeugen für den Unfall.

Auffällig: Vor dem Baum gab es nur eine ganz kurze Bremsspur. Der Wagen wurde von der Polizei zur technischen Überprüfung beschlagnahmt. Auf Nachfrage sagte Polizeisprecher Paul Kemen, dass zur Ermittlung der Unfallursache auch eine Obduktion wahrscheinlich sei. Die gerade im Berufsverkehr viel befahrene Straße musste knapp zwei Stunden lang komplett gesperrt werden. In der Umgebung kam es zu langen Staus.

Mehr von Aachener Zeitung