Aachen: Tödlicher Unfall auf A44

Aachen: Tödlicher Unfall auf A44

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 44 bei Aachen-Brand ist am Samstagmorgen ein 25 Jahre alter Franzose ums Leben gekommen. Er saß auf der Rückbank eines Kleinwagens, als von hinten ein Geländewagen aus bislang ungeklärten Gründen mit hoher Geschwindigkeit aufprallte.

Am Steuer saß ein betrunkener 45-Jähriger. Er und seine 46 Jahre alte Beifahrerin blieben unverletzt. Der Wagen - es handelte sich um einen Geländewagen der Marke Jeep - landete in der Böschung. Der Kleinwagen, ein Opel Corsa, wurde durch den Aufprall herumgewirbelt und prallte mit dem Heck gegen die Leitplanke. Der 25-jährige Fahrer und ein weiterer 30 Jahre alter Beifahrer kamen in ein Krankenhaus, wie die Polizei Köln berichtete.

Bei einem Unfall A44 ist am frühen Samstagmorgen ein Insasse eines Autos gestorben. Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt. Foto: Ralf Roeger

Der 45-Jährige musste seinen Führerschein abgeben. Ein Arzt entnahm eine Blutprobe. An der Unfallstelle war die A44 zwischen der Anschlussstelle Aachen-Brand und dem Aachener Kreuz in Richtung Mönchengladbach von fünf Uhr bis etwa elf Uhr voll gesperrt. Der Verkehr staute sich zeitweise auf mehr als sechs Kilometern.

Bei einem Unfall A44 ist am frühen Samstagmorgen ein Insasse eines Autos gestorben. Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt. Foto: Ralf Roeger
(red/dpa)