1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Tivoli-Name elektrisiert die Fans

Aachen : Tivoli-Name elektrisiert die Fans

Sechs Buchstaben zieren die Fassade des neuen Alemannia-Stadions - Tivoli. Doch seit Mittwoch schließt sich direkt ein Zusatz an: „powered by Stawag”.

Ein klarer Hinweis, dass der örtliche Energieversorger auch im neuen Stadion als Sponsor für Strom sorgt. Ein echter Premiumplatz, mit dem das Sponsering, das für fünf Jahre neu besiegelt wurde, belont wird.

Allerdings brachte der Schriftzug, kaum dass er montiert war, bei vielen Fans bereits das Blut in Wallung - frei nach dem Motto: Wird der Name hintenrum´ doch verkauft? Schließlich hatten Fan-Anleihen in Höhe von über vier Millionen Euro dafür gesorgt, dass der Name des alten Stadions auch der des neuen ist.

„Kein Grund zur Sorge” traten am Donnerstag Alemannia-Geschäftsführer Frithjof Kraemer und Stawag-Vorstand Dr. Christian Becker diesen Befürchtungen entschieden entgegen. „Unser Signé würde auch bei jedem anderen Stadionnamen angehängt”, erklärte Becker.

Auch die Stawag lege Wert auf die Unversehrtheit des Namens. Dieser werde nicht beeinträchtigt. Und Marketing-Chef Thomas Korr versicherte, dass „powered by Stawag” nirgends im Zusammenhang mit „Tivoli” erscheinen werde.

„Wir sind seit 39 Jahren Partner der Alemannia und wollen diese Zusammenarbeit ausbauen”, skizzierte Becker weiteres Engagement. Künftig wird die Stawag über zwei Photovoltaikanlagen am südwestlichen und südöstlichen Fassadenteil sogar Strom erzeugen.