Tim Grüttemeier als neuer Städteregionsrat eingeführt

Amtseinführung von Tim Grüttemeier: „Ich werde für alle Bürger ein verlässlicher Partner sein“

Im Amt ist Tim Grüttemeier schon seit dem Ausscheiden seines Vorgängers Helmut Etschenberg zum 1. Januar. Am Freitagnachmittag nun ist der neue Städteregionsrat auch förmlich – von seinem Stellvertreter Axel Wirtz – ins Amt eingeführt worden.

In der ersten Sitzung des Städteregionstages im neuen Jahr schwor der ehemalige Bürgermeister der Stadt Stolberg  seinen Diensteid.

„Das ist ein ganz besonderer Moment für mich, in dem vor allem drei Gefühle eine Rolle spielen“, erklärte Grüttemeier. Er verspüre große Dankbarkeit gegenüber seiner Familie und den Stolbergern, die ihn unterstützt und für seine Entscheidung, das Amt des Bürgermeisters aufzugeben, Verständnis gezeigt hätten. „Ich habe aber auch Respekt vor dem, was hier in den vergangenen neun Jahren geschaffen worden ist, und vor dieser Städteregion mit ihren über 550.000 Einwohnern.“

Vor allem und besonders intensiv spüre er aber die Vorfreude darauf, „dass es jetzt endlich losgeht und wir die Städteregion gemeinsam weiter voranbringen werden.“ Dabei biete er den Beteiligten eine konstruktive Zusammenarbeit an. Und er versprach: „Ich werde für alle Bürger ein verlässlicher Partner sein.“

Weil die Wahl des Städteregionsrates aufgrund des vorzeitigen Ausscheidens von Helmut Etschenberg, der der Vereidigung beiwohnte, um fast zwei Jahre vorgezogen worden war, geht Tim Grüttemeier in eine fast siebenjährige Amtszeit. Während die Mitglieder des neuen Städteregionstages bei der nächsten Kommunalwahl im Herbst 2020 ermittelt werden, findet die Wahl des Städteregionsrates erst wieder 2025 statt.

Mehr von Aachener Zeitung