Kuriose Polizeieinsätze: Tierische Fahrerflucht, tanzende Männer und ein tatverdächtiger Fernseher

Kuriose Polizeieinsätze : Tierische Fahrerflucht, tanzende Männer und ein tatverdächtiger Fernseher

Ein flüchtiges Reh, freilaufende Schafe und Kühe, ausgelassen tanzende Männer und ein Fernseher haben die Polizei Aachen in der Nacht zu Mittwoch auf Trab gehalten. Bei über 120 Einsätzen stießen die Beamten auf einige kuriose Fälle.

Die häufigsten Einsätze waren allerdings alltägliche Ruhestörungen. Meist seien es Jugendliche gewesen, die auf Spielplätzen oder offener Straße laut Musik hörten oder grölten. „Nachdem die Polizei da war, kehrte stets Ruhe ein“, heißt es im Polizeibericht.

Ungewöhnlicher ging es auf dem Campus Boulevard in Aachen und in Rott auf der Lammersdorfer Straße zu. Schafen und Kühen hatte es anscheinend in den Hufen gejuckt, jedenfalls hatten die am Abend ihre Weiden verlassen und liefen frei herum. Sie konnten von Polizisten und den Besitzern eingefangen werden.

In Alsdorf mussten am frühen Abend zwei Mädchen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Anwohner hatten die Feuerwehr alarmiert. Die Jugendlichen hatten, laut Polizeibericht, offensichtlich erhebliche Mengen Alkohol getrunken und konnten nicht mehr gehen. Die Polizei benachrichtigte die Eltern.

Für einen weiteren Polizeieinsatz sorgten um 5.30 Uhr fünf Männer, die in der Innenstadt ausgelassen tanzten. Die Polizisten unterbanden freundlich die folkloristische Darbietung und baten um Verlegung beziehungsweise Verschiebung abseits der frühen Morgenstunden.

In Rollesbroich hat ein Reh einen Unfall verursacht und ist seither auf der Flucht. Gegen 22.30 Uhr musste ein Autofahrer auf der Lammersdorfer Straße einem Reh ausweichen. Dabei landete er mit seinem Auto im Graben. Das Reh aber verschwand und entzog sich seiner Verantwortung. Zu einer Berührung des Autos mit dem Tier kam es offenbar nicht. Der Fahrer blieb unverletzt.

Und dann gab es noch eine ältere Wohnungsmieterin in der Aachener Innenstadt, die in der Nacht die Polizei gerufen hatte, weil sie fremde Stimmen in ihrer Wohnung hörte und Einbrecher vermutete. Entwarnung durch die eingetroffenen Polizisten: Die Dame hatte vergessen, im Wohnzimmer den Fernseher auszuschalten. Die Beamten beruhigten und spendeten Trost. „Kann passieren“, heißt es im Polizeibericht.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung