1. Lokales
  2. Aachen

Aachener Mundart: Thouet-Preisverleihung wegen der Corona-Lage verschoben

Aachener Mundart : Thouet-Preisverleihung wegen der Corona-Lage verschoben

Wegen der aktuellen Corona-Lage wird die Verleihung des Thouet-Mundartpreises verschoben.

Die traditionell am Dreikönigstag, 6. Januar, im Krönungssaal des Aachener Rathauses stattfindende Verleihung des Thouet-Mundartpreises der Stadt Aachen muss aufgrund der derzeitigen Coronavirus-Lage auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Dies teilte der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Ägid Lennartz, mit.

Lennartz sagte, dass es nach diversen Gesprächen mit den Verantwortlichen der Stadt nicht möglich sei und und auch unverantwortlich wäre, die Abendveranstaltung anlässlich der Preisverleihung im gewohnten Rahmen stattfinden zu lassen.

Albert Henrotte, der designierte Preisträger 2021/2022 zeigte volles Verständnis für die Entscheidung des Vereinsvorstands. Getreu dem Motto „Das Glück kommt zu dem, der wartet“ vertritt er scherzhaft die Meinung: „Da waad ich leiver, bes ich de Lüüh ouch wier ens döie än pütsche kann.“ Ägid Lennartz sowie das Vorstands- und Kuratoriumsteam hoffen, dass die Preisverleihung am gewohnten Ort und im gewohnten Rahmen im Sommer 2022 erfolgen kann

(red)