Brand: Theater99 zeigt das eindrucksvolle Stück „Freundinnen“

Brand: Theater99 zeigt das eindrucksvolle Stück „Freundinnen“

„Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft — keinen größeren Reichtum, keine größere Freude“. Das Zitat des griechischen Philosophen Epikur von Samos ist auch heute, weit über 2000 Jahre nach seinem Tod, eine Lebensweisheit.

Um Freundschaften geht es auch in dem neuen Stück des Theater99, das aufgrund von Renovierungsarbeiten aktuell im Theater Brand probt. Und wenn man schon mal außerhalb der eigenen vier Theaterwände spielt, dann kann aus Not der anderen Ortschaft direkt eine Kooperation entstehen. Und so kam es, dass Wilma Gier vom Theater Brand bei dem neuen Stück „Freundinnen“ von Daniel Maximilian und Thomas Pauli die Regie führt. Die drei Protagonistinnen Jutta Steinbusch, Annemie Missinne und Jutta Kröhnert sind allesamt freischaffende Schauspielerinnen, die unter anderem am Theater99 tätig sind.

Vorverlegter Geburtstag

Inhaltlich geht es in der Tragikomödie um die drei Freundinnen Sarah, Lucy und Jackie, die seit Beginn ihres Studiums durch dick und dünn gehen. Allesamt sind sie Medizinerinnen, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen. Trotz ihres stressigen Alltags schaffen sie es, sich regelmäßig zu sehen. So auch an Sarahs Geburtstag. Doch irgendetwas ist anders.

Denn dass Sarah ihren Geburtstag vier Wochen vor dem eigentlichen Datum feiert, hat einen ganz bestimmten Grund, auf den aber sowohl die Darstellerinnen, als auch Gier nicht näher eingehen möchten: „Das Stück beschreibt eine tiefe und lange Freundschaft zwischen drei Frauen. Die Fragen, was eine Freundschaft aushalten kann und inwieweit Geheimnisse voreinander auszuhalten und zu rechtfertigen sind, stehen im Verlauf der Erzählung immer mal wieder im Fokus“, erzählte Gier während der Proben. „Es wird deutlich, dass jede von ihnen ihre ganz persönlichen Abgründe hat und Stück für Stück werden diese offen gelegt“, ergänzte Jutta Steinbusch.

Spannungen, die den Zusammenhalt des Trios gefährden könnten, gehören ebenso dazu, wie die gesamte Palette an Emotionen, wobei eines aber dennoch immer deutlich spürbar ist: Für wahre Freundschaft geht man über die eigenen Grenzen hinaus. Das klingt vielleicht für den ein oder anderen schon etwas verkitscht, weshalb sich die Frage aufdrängt: Gibt es bei dem emotionsgeladenen Zusammentreffen denn wenigsten ein Happy End? „Es ist kein klassisches Happy End, aber dennoch ist ein Stück, das tiefgründig und humorvoll in einem ist“, so Gier.

„Freundinnen“ von Daniel Maximilian und Thomas Pauli feiert am 1. September um 20 Uhr im Theater99 am Gasborn Premiere. Weitere Termine: 8., 9., 10. September um 20 Uhr, 11. September um 18 Uhr sowie am 20. und 21. September um 20 Uhr. Am 10. und 11. Februar um 20 Uhr und am 12. Februar um 18 Uhr wird das Stück im Theater Brand gezeigt.

Tickets gibt es im Kundenservice Medienhaus im Elisenbrunnen am Friedrich-Wilhelm-Platz (montags bis freitags 10 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 14 Uhr) sowie im Verlagsgebäude an der Dresdener Straße (montags bis donnerstags 8 bis 18 Uhr, freitags 8 bis 17 Uhr, samstags 9 bis 14 Uhr).

Mehr von Aachener Zeitung