Theater Aachen feiert den Beginn der neuen Spielzeit mit einem Fest

Sommerpause beendet : Kostüme, Masken und viele Blicke hinter die Kulissen

Bei sonnigem Wetter, begleitet von viel guter Laune und einem bunten Programm wurde am Samstag im Mörgens die neue Spielzeit eingeläutet. Das Theater feierte das Ende der Sommerpause und den Auftakt einer Saison voller neuer Stücke mit einem Theaterfest. Kinder und Erwachsene hatten die Möglichkeit einmal hinter die Kulissen zu schauen und in die spannende Welt des Theaters abzutauchen.

Durch kostenlose Führungen konnten alle Interessierten die unterschiedlichsten Abteilungen kennen lernen, die an der Entstehung von Theater beteiligt sind: Von den Werkstätten und dem Malersaal über die Kostümabteilung bis hin zur Dramaturgie und dem Intendanzbüro standen alle Türen offen.

Auch der Zutritt zur Bühne war ermöglicht, wodurch Besucher an den szenischen Proben zu den Eröffnungspremieren teilnehmen und den Künstlern hautnah bei der Arbeit zuschauen konnten. Der eine oder andere kann nach dem Vorgeschmack die neue Spielzeit mit Stücken wie „demut vor deinen taten baby" oder „Noch ist Polen nicht verloren" sicher kaum noch abwarten.

Im Innenhof waren Kostüme ausgestellt, die von der Kostümabteilung aussortiert wurden und nun für kleines Geld erworben werden konnten. Wer jedoch aufwendige Kleider, wie das von Ariadne aus der Oper „Ariadne auf Naxos" von Richard Strauß kaufen wollte, der musste bei der Versteigerung der besonderen Kostüme der Höchstbietende sein.

Verkleiden konnten sich aber nicht nur diejenigen, die sich etwas gekauft haben: Bei einer Fotostation schlüpften so einige Besucher in die Kostüme des diesjährigen Familienstücks „Das Dschungelbuch". So wurde aus einigen Eltern mal eben Baloo der Bär oder Kaa die Schlange, und viele Kinder verwandelten sich in Mowgli.

Für alle, die beim Schnuppern der Theaterluft Lust bekommen haben, selber aktiv zu werden, wurden die Ausbildungsberufe des Theaters vorgestellt. Vom Tischler über Maskenbildner, Bühnenmaler und Bühnenplastiker ist für jeden kreativen Kopf etwas dabei.

Auch für das leibliche Wohl war im von Jazzmusik beschallten Innenhof des Theaters gesorgt. In lockerer Atmosphäre wurde für die einen Gäste gegrillt, während die anderen Theaterinteressierten sich bei einem Stück Kuchen über all die neu gewonnenen Eindrücke austauschen konnten.

Der eine oder andere Glückspilz verließ das Fest schließlich mit einer beim Spielzeit-Bingo oder am Glücksrad gewonnenen Theaterkarte. Doch eigentlich waren alle Gäste Gewinner: Jeder verließ das Fest mit neuen Einblicken und womöglich auch mit Lust auf den Besuch eines Stücks der neuen Spielzeit.

Mehr von Aachener Zeitung