Aachen: TH-Diskussion mit Ministerin Schulze

Aachen: TH-Diskussion mit Ministerin Schulze

Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der RWTH veranstaltet am Donnerstag, 7.Oktober, eine Podiumsdiskussion mit NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Beginn ist um 18 Uhr in der Aula des TH-Hauptgebäudes, Templergraben 55. Thema ist die „Umsetzung des Bologna-Prozesses in Deutschland”.

Neben Schulze diskutieren TH-Rektor Ernst Schmachtenberg, Karl-Otto Edel, Professor für Maschinenbau Fachhochschule Brandenburg und Autor des „Bologna-Schwarzbuches”, Dr. Matthias Burchardt (Institut für Bildungsphilosophie, Anthropologie und Pädagogik der Lebensspanne, Uni Köln) sowie ein Vertreter aus der Wirtschaft.

Ergänzt wird die Veranstaltung durch einen Kurzvortrag des AStA-Vorsitzenden und Autor der Aachener Erklärung, Felix Gathmann, und Statements verschiedenster Hochschulangehöriger.

Die Situation bei der Umsetzung des Bologna-Prozesses in Deutschland, so der AStA, sei brisant. Bei der Zulassung zum Masterstudium fanden deutschlandweit Studierende keinen Platz. Bachelor-Studierende klagen über zu hohe Arbeitsbelastungen und Hochschulen fühlen sich durch bürokratische Vorschriften eingeengt.

Auch in der Wirtschaft wissen viele die neuen Abschlüsse noch nicht einzuordnen. Andererseits verfolgt der Bologna-Prozess Ziele wie vergleichbare Abschlüsse, größere Mobilität und eine Qualitätssicherung der Lehre.

Mehr von Aachener Zeitung