Textilien mit intelligenten Eigenschaften und mehr: Technologievitrine präsentiert Neuheiten aus Aachen

Textilien mit intelligenten Eigenschaften und mehr : Technologievitrine präsentiert Neuheiten aus Aachen

Innovation und Technologie stehen für den ständigen Wandel durch Neues. Neues, das das Leben positiv bereichern soll. Allein an den Hochschulen werden jährlich rund 200 Erfindungen, über 90 Patentanmeldungen und über 60 Unternehmensausgründungen gezählt.

„Diese Zahlen sind Ausdruck der Innovationskraft unser wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Einrichtungen und zugleich Motor für unseren Wohlstand. Darüber hinaus sind sie aber letztendlich auch Garant für eine gute wirtschaftliche Entwicklung und für die Beschäftigungsmöglichkeiten der Menschen in unserer Stadt“, sagt Dieter Begaß vom Fachbereich der Wirtschaft, Wissenschaft und Europa der Stadt Aachen. Doch welche Innovationen und Technologien kommen konkret aus Aachen? Wo und wofür werden oder sollen sie eingesetzt werden? Welchen Nutzen bringen sie uns?

Beantworten soll diese Fragen die neue Technologievitrine des Wissenschaftsbüros der Stadt Aachen. Künftig werden den Aachenern mit ihr auf drei Ebenen im Bürgerservice am Katschhof neuste Entwicklungen aus Wissenschaft und Wirtschaft präsentiert „Innovation verstehen, Technologie bestaunen und Wissenschaft fühlen“ lautet dabei das Motto. Peter Gronostaj, Leiter des städtischen Wissenschaftsbüros, sagt: „Die hier entwickelten Technologien und Innovationen wirken sich oftmals direkt oder indirekt auf die Stadtgesellschaft aus. Mit der Technologievitrine und den daran anknüpfenden Veranstaltungen wollen wir die Aachener stärker mit den neusten Entwicklungen aus Wissenschaft und Wirtschaft in Berührung bringen und auch mit ihnen ins Gespräch kommen“.

Als erstes präsentiert sich in der Technologievitrine das Institut für Textiltechnik an der RWTH Aachen mit dem Thema „4D-Textilien“. Bei diesen Textilien handelt es sich um Materialien mit intelligenten Eigenschaften. „Sie verändern eigenständig oder durch äußere Einflüsse Ihre Form. Dadurch lässt sich nicht nur neuartige Kleidung herstellen, sondern es werden auch neue Produkte im industriellen Umfeld möglich“, erklärt David Schmelzeisen vom Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen.

Die Technologeivitrine veranschaulicht auf der Ebene „Innovation verstehen“ den Herstellungsprozess von 4-D Textilien in Form eines Videos. Auf der Ebene „Technologie bestaunen“ wird das fertige Endprodukt präsentiert. Die unterste Ebene „Wissenschaft fühlen“ richtet sich an Kinder. Hier ist ein Gegenstand versteckt, der im Zusammenhang mit Textilen steht, und ertastet werden muss. Das Lösungswort wird auf eine Postkarte eingetragen und als Belohnung gibt es eine Überraschung am Infocounter des Bürgerservice. Bettina Kuca vom Bürgeramt ergänzt: „Der Bürgerservice ist Anlaufstelle für alle Menschen in der Stadt und daher hervorragend geeignet, um interessante und relevante Innovationen und Technologien zu präsentieren“.

Die Themen und Inhalte der Technologievitrine wechseln quartalsweise und werden jeweils mit einer Informationsveranstaltung abgeschlossen.

Mehr von Aachener Zeitung