Aachen: Tankstellen-Überfall: Täter flüchtet ohne Beute

Aachen: Tankstellen-Überfall: Täter flüchtet ohne Beute

Ein bewaffneter Überfall auf eine Tankstelle am Europaplatz ist in der Nacht zum Freitag noch einmal glimpflich ausgegangen. Der Täter bedrohte den Kassierer mit einer Waffe und forderte ihn auf, ihm das Bargeld aus der Kasse zu geben. Da der Mitarbeiter sich weigerte, feuerte der 36-Jährige einen Schuss aus seiner Pistole.

Gegen 2.40 Uhr betrat der maskierte Täter die Tankstelle. Nachdem ihm die Geldausgabe verweigert wurde, feuerte er einen Schuss in die Zigarettenauslage ab. Verletzt wurde dabei niemand.

Er flüchtete daraufhin in einem roten VW mit einem ortsfremden Kennzeichen über die Autobahn 4 in Richtung Köln. Bereits auf der Autobahn konnte die Polizei den 36-Jährigen sichten und versuchte den Fahrer mit Anhaltezeichen zu stoppen. Diese ignorierte er allerdings und verließ die Autobahn in Richtung Düren. Als er schließlich in einer Sackgasse landete, ergriff er zunächst noch zu Fuß die Flucht, konnte aber nach einer kurzen Verfolgungsjagd festgenommen werden.

Die Tatwaffe stellte sich später als eine Softairpistole heraus und der rote VW wurde im Mai in Bonn als gestohlen gemeldet. Der Mann ist ein bereits polizeibekannter, 36-jähriger Mann mit Wohnanschrift in Bonn. Der Tatverdächtige wird am Freitag einem Haftrichter vorgeführt.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung