Aachen: Tag der offenen Tür bei der Stawag: Zwischen Bimmelbahn und E-Mobilen

Aachen : Tag der offenen Tür bei der Stawag: Zwischen Bimmelbahn und E-Mobilen

70 Prozent des Strombedarfs in Aachen werden bis Ende des Jahres durch erneuerbare Energien gedeckt werden, nämlich durch 25 Windparks der Stawag und durch Solaranlagen. Oberbürgermeister Marcel Philipp machte mit solchen Erkenntnissen Werbung für den Tag der offenen Tür des städtischen Energieversorgers Stawag am Sonntag, 2. September.

Hinter dem gänzlich unspannenden Titel „Tag der offenen Tür“ verbirgt sich ein absolut spannendes und unterhaltsames Programm auf dem Gelände der Stawag-Zentrale an der Lombardenstraße, wie Stawag Chef Christian Becker und Event-Organisator Peter Zimmermann versicherten.

Selbstverständlich sei ab 12 Uhr an diesem Tag alles fertig für den Besuch der Familien mit ihren Kindern, so Zimmermann gestern. Ein ausgedehntes Areal im hinteren Bereich des Geländes stehe mit Bimmelbahn, Schiffschaukel, Bungee-Jumping, zahlreichen Hüpfburgen und sonstigen Belustigungen für die Kleinen bereit.

Auch das technische Interesse der Mütter und Väter wird an diesem Tag mehr als befriedigt. Die e-Cross-Rallye durch NRW hat auf ihrer letzten Etappe von Düsseldorf kommend den Zieleinlauf in der ansonsten bereits ab elf Uhr morgens für den allgemeinen Autoverkehr gesperrten Lombardenstraße. Etwa 60 Elektro-Renner werden unter anderen auch von der legendären Rallyefahrerin Jutta Kleinschmidt, der ersten weiblichen Gewinnerin der Rallye Paris-Dakar, empfangen. Überhaupt stehen eine Menge E-Fahrzeuge zur Besichtigung bereit, wie Peter Zimmermann versicherte.

Als Fun-Event ist beispielsweise eine fahrbare Cocktailbar auf der Ladefläche eines Aachener Street-Scooters auf dem Platz. Natürlich kann man sich die Fahrzeuge aus der Nähe anschauen, den kleinen Aachener Stadtflitzer e-GO wie weitere insgesamt 30 verschiedene E- und Hybridfahrzeuge diverser Hersteller, dies alles ergänzt durch eine Auswahl von Pedelecs. Ein weiteres, bereits in den vergangenen Jahren absolut beliebtes Angebot an diesem Tag sind die Fahrten von der Stawag-Zentrale in die verschiedenen Außenanlagen des Energieanbieters. So fahren Shuttle-Busse zum Wasserwerk Eicher Stollen, zum Umspannwerk an der Schurzelter Straße, zum Windpark Aachen-Nord oder zum Energiehaus im Floriansdorf. Eine Voranmeldung über die Homepage sei angezeigt, betonte Zimmermann, denn das Interesse sei stets groß. „Wir werden aber 50 Prozent der Plätze für den Tag selbst freihalten“, versprach der Organisator.

Für Musik werden zwei Publikumsmagneten sorgen. Ab 13.30 Uhr macht die bekannte Aachener Band „Lagerfeuer“ auf einer Bühne im Hofbereich Stimmung, den Nachmittag wird ab 16.30 Uhr die Kölschrock-Band „Klüngelköpp“ abrunden. In der Lounge-Bar auf dem Parkdeck dreht dazu ein DJ den Plattenteller, und „The Voice of Germany“-Sieger 2017, Amin Afify, wird ab 15 Uhr auftreten, Zimmermann dazu: „Er ist ja auch der Gewinner des letzten Stawag-Music-Award.“ Die Gastronomie werde günstige Verpflegung anbieten, versicherte Zimmermann, so soll es eine einfache Fritte bereits für einen Euro geben.

Da die Lombardenstraße gesperrt ist, muss das Stawag-Parkhaus am Grünen Weg aus den anderen Richtungen angefahren werden, das Parken dort ist an diesem Tag frei. Wegen des erwarteten Andrangs hat die Stawag beim ALRV weitere Parkmöglichkeiten freigeschaltet. So gibt es einen Shuttle-Service vom Park&Ride-Parkplatz am CHIO-Gelände, Krefelder Straße, zur Lombardenstraße. Der Tag der offenen Tür findet am Sonntag, 2. September, statt. Einlass ist ab 12 Uhr, offizielle Eröffnung mit Bürgermeisterin Margrethe Schmeer um 13 Uhr. www.stawag.de

Mehr von Aachener Zeitung