Aachen: Sylvesterlauf: Auch Spaßläufer kommen hier auf ihre Kosten

Aachen: Sylvesterlauf: Auch Spaßläufer kommen hier auf ihre Kosten

Ob legales Doping vom Himmel scheint, ist in diesem Jahr eher fraglich — aber das hat die Teilnehmerschar am Aachener Sylvesterlauf noch nie entscheidend beeinflusst. Am 31. Dezember gehört die Gegend rund um den Markt den Läuferinnen und Läufern, und das ist in diesem Jahr genauso der Fall.

Der veranstaltende DLC Aachen zählt auf seiner Website den Countdown bis Sonntag herunter, und das nicht nur aus Vorfreude auf den sportlichsten Jahresausklang, den die Stadt zu bieten hat, sondern auch, um letzte wichtige Informationen an die Aktiven und die Zuschauer weiterzugeben.

Es geht wieder rund: Ob die Sonne scheint wie im letzten Jahr ist noch nicht ganz gesichert. Klar ist aber, dass die kleinen Teilnehmer — wie Ella und Tim Schiffers (kleines Foto) bei der Ausgabe von 2016 — nicht nur beim Aufwärmprogramm jede Menge Spaß haben werden. Foto: Andreas Steindl

Das Wichtigste vorab: Die 900 Startplätze für den Volkslauf über knapp fünf Kilometer sind komplett ausgebucht. Noch kann man sich nämlich anmelden für das sonstige Event. Offizieller Anmeldeschluss ist am heutigen Freitag um 22 Uhr (www.sylvesterlauf.dlc-aachen.de). Doch auch für Spät- oder Kurzentschlossene gibt es noch ein Hintertürchen. Am Samstag warten die ehrenamtlichen DLCer von 14 bis 18.30 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr im sogenannten Tönnchen im Rathaus rechts neben dem Aufgang auf Nachmelder. Hier gilt aber der Satz: Man muss nehmen, was übrig bleibt. Wie in den vergangenen Jahren gibt es drei Distanzen.

Schülerlauf über 1,9 Kilometer: Hier erfolgt der Startschuss um 14 Uhr — wie bei allen anderen Distanzen auf dem Markt neben dem Brunnen von Kaiser Karl. Der Lauf ist für Kinder und Jugendliche gedacht und führt über die Jakobstraße hinauf bis zur Paulusstraße und dann rechts zurück über Annuntiatenbach bis zum Seilgraben und dann die Großkölnstraße hinauf. Die Teilnehmer erhalten sowohl das Funktionsshirt als auch eine Sparkassen-Medaille.

Volkslauf über 4,8 Kilometer: Wie erwähnt ist diese Distanz mit 900 Startplätzen ausgebucht. Die Strecke (ab 14.40 Uhr) führt vom Markt die Jakobstraße hinauf bis zur Trichtergasse und dann retour über den Annuntiatenbach wieder bis Seilgraben und die Großkölnstraße Richtung Ziellinie auf dem Markt.

Hauptlauf über 10,3 Kilometer: Für diesen Wettbewerb (15.35 Uhr) waren bis Donnerstag 800 Teilnehmer und Teilnehmerinnen gemeldet, rund 400 Startnummern sind noch zu vergeben. Vom Start aus absolviert das Feld zunächst drei Runden über die Trichtergasse und Annuntiatenbach bis Seilgraben zum Markt und anschließend drei Runden bis zur Paulusstraße und den bekannten Weg in die Glückseligkeit der Finisher. Die Zeitnahme erfolgt komplett elektronisch dank der Chips in der Startnummer.

Jeweils 15 Minuten vor dem jeweiligen Start bietet der DLC ein Aufwärmprogramm auf dem Markt, an dem tunlichst jeder Neuling teilnehmen sollte, um Zerrungen zu vermeiden. Die Startnummernausgabe erfolgt morgen von 14 bis 18.30 Uhr und Sonntag ab 10 Uhr im „Tönnchen“ zu den selben Zeiten wie die Nachmeldungen.

„Die Verkehrsregelungen entsprechen denen im Vorjahr“, erklärt Cheforganisator Dennis Joswig vom DLC. Dass die Laufstrecken verkehrsfrei seien, verstehe sich von selbst. Auch der Aseag-Linienverkehr ist betroffen. Mit weniger Problemen rechnen die Organisatoren an den Zufahrten zu den Parkhäusern, da die Geschäfte geschlossen sind.

Dennis Joswig ist wie viele ehrenamtliche DLCer von 7 bis 21 Uhr im Einsatz. „Insgesamt sind wir 120 Helfer, die alle Aufgaben von Streckenposten bis zur Getränkeausgabe übernehmen. Daher wären wir natürlich wirklich froh, wenn die Zuschauer am Streckenrand für tolle Stimmung und Anfeuerung sorgen könnten“, hofft er auf Unterstützung von außen. Denn der Sylvesterlauf ist auch immer ein Innenstadtevent.

(hpl)