Kornelimünster: Stressige, aber schöne Oktav-Woche beendet

Kornelimünster: Stressige, aber schöne Oktav-Woche beendet

Mit einem Festgottesdienst und einer feierlichen Schlussandacht am Abend, darin eingebunden die Reliquienprozession unter der musikalischen Mitwirkung der Kantorei und der Korneliusbläser, wurde am Sonntag in der Propsteikirche in Kornelimünster die Festwoche zu Ehren des Heiligen Kornelius beendet.

Hoher Besuch war zugegen, unter anderem Dompropst Manfred von Holtum, Domkapitular Hans-Günther Vienken, Abordnungen der Bürgerschützen Kornelimünster und St.-Sebastianus-Schützen Krauthausen sowie Bezirksbürgermeister Jakob von Thenen und zahlreiche Gläubige.

Die Bilanz der diesjährigen Korneli-Oktav, so Propst Dr. Ewald Vienken gegenüber unserer Zeitung vor der Schlussandacht, sei positiv ausgefallen, durchaus zufriedenstellend. Es gab zwar weniger Besucher als im Jahr zuvor, wo Heiligtumsfahrt und Jubiläum Kornelimünster eine stärkere Resonanz zu verzeichnen hatten. Vienken: „Es war ein stressige, aber sehr schöne Oktav-Woche.“

Beim Festgottesdienst des Schlusstags mit der Choralschola der Benediktiner-Abtei erklang abschließend noch einmal das Korneliuslied. Als einen besonderen Höhepunkt bezeichnete Vienken die außergewöhnliche Kabarettveranstaltung „Night of the Prumms“ mit Wendelin Haverkamp, eine witzig-bunte Mischung aus Musik und Satire, Kabarett und lockeren Gesprächen zum Thema „Wo fühlt man sich zu Hause? Und warum gerade hier?“. Über 200 Besucher seien von dieser neuen Programmeinlage begeistert gewesen.