Aachen: Start des Aachen Guitar Festivals speGTRa 2016

Aachen: Start des Aachen Guitar Festivals speGTRa 2016

Mit einem klanglichen Spaziergang durch die zwei Kulturmetropolen Berlin und Istanbul beginnt am Freitag, 20. Mai, um 20 Uhr im Brüssel-Saal des Aachener Eurogress das Gitarrenfestival speGTRa 2016.

Berlinbul Concerto heißt das Werk von Carlo Domeniconi für Sáz, Gitarre und Orchester, das Gökhan Kimverdi, Balama, und Vicente Bögeholz, Gitarre, gemeinsam mit der Camerata Aquensis und Musikern des Sinfonieorchesters Aachen unter der Leitung von Thomas Beaujean aufführen werden. 1986 komponierte der nach Berlin gezogene Italiener Carlo Domeniconi dieses Konzert für die altarabische Langhalslaute Sáz und die europäische Gitarre anlässlich des 750. Stadtjubiläums im Auftrag des Berliner Senats.

Im zweiten Teil des Eröffnungskonzertes spielt der in Istanbul lebende Balamaspieler Erdal Erzincan das „Concerto for Balama“ von Cengiz Özdemir.

Gökhan Kimverdi wurde 1987 in Duisburg geboren und erlangte als 16jähriger den 1. Preis in der neu eingeführten Wertung für Balama bei „ Jugend musiziert“. Erdal Erzincan lebt in Istanbul und unterhält dort eine eigene Musikschule. Er ist jedem Türken ein Begriff und konzertierte auch erfolgreich in zahlreichen amerikanischen und europäischen Städten.

Asik - „der Liebende“ ist die zweite Veranstaltung des Sáz-Forums am Samstag, 21. Mai, um 14 Uhr in der Aula des Einhard-Gymnasiums überschrieben. Asik ist in der Türkei und in Aserbaidschan die Bezeichnung für einen Geschichtenerzähler und Volksliedsänger, der sich auf einer Langhalslaute begleitet. Mitwirkende bei dieser Veranstaltung sind das Duo Toprak mit eigenen Bearbeitungen von aserbaidschanischen und anatolischen Volksliedern.

Spannende Momente mit nahöstlicher Musik bieten darüber hinaus eine Gruppe von Balama Spielerinnen aus Duisburg und das Aachener Ensemble Turkish Classics. Die vorwiegend nicht türkisch-stämmigen Musiker — sie kommen aus Deutschland, Finnland, Griechenland und Brasilien — vermitteln türkisch-klassische Musik mit Neunteltonschritten, Tonspektren aus dem Orient und vom Balkan mit außergewöhnlichen Rhythmen und Taktwechseln. Moderiert wird die Veranstaltung von Regina Sommer, der Leiterin des Aachener Erzählfestivals. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

„Balama Tradition trifft aktuelle Musik“ ist das Motto der dritten Veranstaltung, ebenfalls am Samstag, 21. Mai, in der Aula des Einhard Gymnasiums. Beginn ist um 19 Uhr. Die Gitarre und ihr orientalisches Gegenstück, die Balama, erklingen bei diesem Konzert in Orchesterstärke. Aachener Musiker treffen auf Instrumentalisten aus Duisburg, Heinsberg und Mönchengladbach sowie auf den Bundespreisträger “Jugend musiziert“ Nihat Iman. Die Leitung hat der Aachener Klassik- und Jazzgitarrist Csaba Székely.

Im zweiten Teil des Konzertes erklingt mit dem Berliner Taner Akyol Trio ein Mix aus traditioneller Musik, westlicher Klassik und Jazzimprovisationen. Das Trio — Balama, Klavier und Perkussion — verbindet eigene zeitgenössische Kompositionen mit alter anatolischer Dichtung aus dem 13. und 15. Jahrhundert. Leise, einfühlsame Töne werden starker Rhythmik und Dynamik gegenübergestellt.

Auch für die beiden letzten Veranstaltungen des Sáz Forums am Sonntag, 22. Mai, ist die Aula des Einhard Gymnasiums der Austragungsort. Um 15 Uhr kommt die Geschichte von El Sas (Gitarre), Michel (Flöte) und Schwalbe(Streichinstrumente) mit über 100 Kindern aus verschiedenen Aachener Grundschulen und Teilnehmern eines Balama-Workshops auf die Bühne.

Die drei Kinder begegnen sich, stellen einander ihre Instrumente vor und werden schließlich Freunde. Dabei erklingen unterschiedlichste Stücke vom alten Renaissance-Tanz über das klassische deutsche und türkische Volkslied bis hin zum Tango, Boogie und Rap. Der Eintritt zu diesem Familienkonzert ist frei. Am gleichen Tag findet ein Lehrgang für Balama- oder auch Gitarrenlehrer statt, in dem der bekannte Duisburger Balama-Dozent Yusuf Caner sein Lehrwerk für Großgruppenunterricht vorstellt.

Für das Abschlusskonzert um 19 Uhr wurde das türkisch-kurdisch-deutsche Quintett Roye Ma verpflichtet. Bei diesem kommt es zu Begegnungen von West und Ost zwischen Harmonien, melodiösem Reichtum und rhythmischer Vielfalt der Musik aus der Türkei, Armeniens und Kurdistans. Der Name dieses Quintetts mit unterschiedlichen anatolischen Blas- und Zupfinstrumenten bedeutet so viel wie „unsere Seele“. Im zweiten Teil des Konzertes ist wiederum der nicht nur in der Türkei äußerst populäre Erdal Erzincan als Sänger und Balama -Spieler zu erleben.

Das diesjährige Aachen Guitar Festival-speGTRa 2016 steht unter dem Motto „Mediterrane Klangwelten“. Es widmet sich diversen Saiteninstrumenten des Mittelmeerraumes und spannt einen großen Bogen von Istanbul nach Barcelona und von Anatolien nach Katalonien. Das vom in Aachen lebenden und aus Chile stammenden Gitarristen Vicente Bögeholz ins Leben gerufene Festival will Brücken schlagen zwischen der Gitarre und anderen Instrumenten, zwischen Künstlern aus unterschiedlichen Kulturkreisen und zwischen traditioneller und neuer Musik.

Das von der Stadt Aachen geförderte Festival lässt sich in keine der gängigen Schubladen einordnen. Es will vor allem vernetzen und überraschen. speGTRa wird zudem über das Projekt „Brückenklang“ aus Mitteln des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW gefördert. Im ersten Teil des Festivals „Aachen Sáz Forum“ steht die türkische Langhalslaute Balama im Mittelpunkt. Dieses Instrument erklingt in insgesamt fünf Konzerten vom 20. bis 22. Mai. Bei den weiteren Konzerten in der Zeit vom 28. Mai bis zum 5. Juni steht Katalonien im Fokus.

Ausführliche Informationen zu den diversen Konzerten und Künstlern sowie zu den Eintrittspreisen findet man im Internet unter www.spegtra.com . Ein ebenso ausführliches Programmheft ist erhältlich in fast allen städtischen Kultureinrichtungen und bei Klenkes Ticket im Kapuzinergraben. Dort gibt es auch Tickets im Vorverkauf.