1. Lokales
  2. Aachen

Tannenbäume aufgestellt: Stadtgärtnerei bringt Weihnachtsflair in die Bezirke

Tannenbäume aufgestellt : Stadtgärtnerei bringt Weihnachtsflair in die Bezirke

31 Tannenbäume sind in den vergangenen Tagen überall im Stadtgebiet aufgestellt worden. Der Schmuck fällt oftmals individuell aus.

Für Ralf Heider und seine Kolleginnen und Kollegen aus der Stadtgärtnerei ist es der Auftakt der Weihnachtszeit: Alljährlich um diese Zeit stellen sie im gesamten Stadtgebiet Weihnachtsbäume auf. Anfang der Woche war es am Abteitor in Burtscheid so weit.

Rund acht Meter misst die Nordmanntanne, die auf dem Altstadtpflaster zentimeterweise in die richtige Position gerückt wurde: Ein Stück nach links, noch etwas nach vorne, bis der Baum gerade steht und sicher verkeilt werden kann – ein Unterfangen, „wie quasi bei jeder Familie an Weihnachten“, sagen die Gärtner und lachen.

31 Weihnachtsbäume sind in der vergangenen Woche zur Stadtgärtnerei geliefert worden: Die bio-zertifizierten Bäume aus dem Sauerland sind zwischen zwei und acht Meter hoch und für unterschiedliche Bereiche der Stadt vorgesehen: Die kleineren Nadelbäume werden in Verwaltungsgebäuden und Museen aufgestellt, die zwischen sechs und acht Meter hohen Bäume schmücken in den kommenden Wochen Markt- und Vorplätze der Bezirksverwaltungen.

Aufgestellt wurden die zehn Bäume in den Bezirken von den Bezirkskolonnen. „Wegen der Länge der Bäume werden sie mit Lkw und Tieflader transportiert und vor Ort mit dem Ladekran aufgestellt“, erläutert Michael Blankenheim, Bezirksrevierleiter Aachen-Ost des Aachener Stadtbetriebs. Teilweise werden sie im Anschluss noch geschmückt – beispielsweise mit selbstgebasteltem Schmuck von Kita-Kindern wie etwa am Bezirksamt Eilendorf.

Dort, wo es seitens der Bezirksvertretungen gewünscht ist, werden Lichterketten in den Bäumen befestigt. Andreas Kotthäuser von der Baumkolonne des Aachener Stadtbetriebs übernimmt diese Aufgabe seit 1992 – Jubiläum also in diesem Jahr.

Stück für Stück arbeitet er sich mit dem Hubwagen an den Nordmanntannen entlang. Die LED-Ketten befestigt er mit Kabelbindern. Tiefer als zweieinhalb Meter über den Boden geht er allerdings nicht. „Es passiert leider immer wieder, dass Ketten heruntergerissen oder Lampen kaputt gemacht werden“, sagt Kotthäuser.

Auch den „Wunschzettel-Weihnachtsbaum“ für das Rathausfoyer, der etwa fünfeinhalb Meter hoch ist, stellen die Kollegen aus der Stadtgärtnerei auf. An ihm hängen dann später die Wunschzettel von Kindern und Jugendlichen, die in verschiedenen Aachener Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe betreut werden.

(red)