Stadtbetrieb Aachen feiert runden Geburtstag

Aktionstag des Aachener Stadtbetriebs : Blumen pflanzen und Müll wegräumen wie die Profis

„Schön, dass Du da bist“, lautet das Motto, wenn der Aachener Stadtbetrieb am Sonntag, 1. September, sein 20-jähriges Bestehen feiert. Auf dem Betriebsgelände am Madrider Ring und auf dem Gelände am Freunder Weg erwartet die Besucher ab 11 Uhr ein Programm mit vielen Höhepunkten.

Vor allem aber bekommen sie die Gelegenheit, hinter die Kulissen zu schauen, und sich selbst beispielsweise einmal als Baggerfahrer zu erproben oder beim Parcours „Stadtreinigung“ ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Laut Thomas Thalau, Leiter des Aachener Stadtbetriebs, ist die Vorfreude auf das Fest in der gesamten Belegschaft schon jetzt sehr groß. Denn die bekommt an diesem Tag die Gelegenheit, sich und ihre Arbeit vorzustellen.

700 Mitarbeiter sind im Dienste des Aachener Stadtbetriebs unterwegs, um unter anderem für eine sauberes und gepflegtes Erscheinungsbild der Stadt zu sorgen. „Der Stadtbetrieb ist dabei sehr heterogen aufgestellt“, sagt Dr. Markus Kremer, Beigeordneter für Personal, Organisation, Stadtbetrieb, Feuerwehr und Umwelt. Er findet bemerkenswert, dass es gelungen ist, „aus all dem eine Einheit zu machen“. Und Michael Servos (SPD), Vorsitzender des Betriebsausschusses Aachener Stadtbetrieb, betont einmal mehr, dass es eben keine Selbstverständlichkeit ist, wenn sich die Stadt gepflegt präsentiert. Außerdem hebt er die große Bedeutung der Arbeitsplätze hervor.

Eigener Stand der Auszubildenden

Die Auszubildenden des Aachener Stadtbetriebs präsentieren sich am Tag der offenen Tür mit einem eigenen Stand. „Sie lernen derzeit die vielen Bereiche kennen, und beginnen danach ihre Ausbildung“, sagt Thalau. Von der Friedhofsgärtnerei über die Stadtreinigung bis hin zur Grünpflege gibt es allerhand kennenzulernen. Und neben Themen wie Klimaneutralität und Nachhaltigkeit sind Thalau vor allem seine Mitarbeiter wichtig. „Die Menschen sind das Herz des Betriebs“, sagt er.

1999, also vor genau 20 Jahren, bezogen das damalige Grünflächenamt und das Amt für Abfallwirtschaft den Neubau am Madrider Ring. 2007 kam noch der Baubetriebshof dazu. Und die Vielfalt der Aufgaben soll beim Tag der offenen Tür am 1. September deutlich werden. Ein Faltblatt gibt über die Angebote Auskunft, und „Baumkontrolle“, „Mähkolonne“ oder „Saisonpflanzung“ zählen zu den Attraktionen, die am Madrider Ring zu finden sind. Das Gelände am Freunder Weg bietet unter anderem eine Fahrt auf dem Hubwagen, eine Fahrzeugausstellung und Entchenangeln mit dem Bagger.

„All diese Attraktionen sollen den Besucher in die Rolle der Mitarbeiter des Stadtbetriebs versetzen“, sagt Thalau. Und neben diesen tiefen Einblicken in die Arbeit des Stadtbetriebs soll auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen, versprechen die Organisatoren.

Die Veranstaltungsorte

Gefeiert wird auf dem Betriebsgelände Madrider Ring 20 und auf dem Betriebsgelände Freunder Weg 73. Die Anreise wird per Bus bis zur Haltestelle Adenauerallee empfohlen. Der Aldi-Parkplatz am Freunder Weg 23 darf am Sonntag, 1. September, genutzt werden. Das Fest beginnt um 11 Uhr und endet um 17 Uhr.

Mehr von Aachener Zeitung