1. Lokales
  2. Aachen

Mobilitätswende: Stadt fördert Familien beim Kauf von Lastenfahrrädern

Mobilitätswende : Stadt fördert Familien beim Kauf von Lastenfahrrädern

Die Stadt Aachen setzt ihr Förderprogramm für Familien in Sachen Mobilitätswende fort.

Die Stadt setzt ihr Lastenradförderprogramm für Familien (LaRa) fort. Damit werden Familien, Alleinerziehende sowie Lebenspartnerschaften mit Kindern weiterhin bei der Anschaffung und Finanzierung von Lastenrädern unterstützt.

In der zweiten Förderphase stehen Mittel in Höhe von 400.000 Euro zur Verfügung. Die Fördermittel können ab sofort beantragt werden. Wer einen Antrag stellt, muss mit erstem Wohnsitz in Aachen leben und mindestens mit einem Kind unter 18 Jahre zusammenwohnen.

Elektrisch angetriebene Lastenräder werden mit bis zu 1600 Euro gefördert. Für Lastenräder ohne elektrische Unterstützung gibt es einen Förderbetrag in Höhe von bis zu 1000 Euro. Wer im Besitz eines Aachen-Passes ist, bekommt nochmals 1000 Euro zusätzlich. Die Politik hat die Fachverwaltung damit beauftragt, die soziale Komponente weiter zu schärfen. Für zukünftige Förderungen werden abgestufte Förderhöhen abhängig vom Familieneinkommen geprüft.

Die erste Förderphase startete im Februar dieses Jahres. Die bereitgestellten Fördermittel in Höhe von 200.000 Euro wurden innerhalb von drei Wochen abgerufen gewesen. Insgesamt konnten 121 Lastenräder gefördert werden. Im Mai 2022 standen zudem 45 Familien auf einer Interessiertenliste für die zweite Förderphase.

Der durchschnittliche Anschaffungspreis der in der ersten Phase geförderten Lastenräder liegt bei rund 5400 Euro, fast alle werden elektrisch unterstützt. 73 der 121 bewilligten Lastenräder werden im Aachener Fahrradhandel gekauft, weitere 23 in der Städteregion und in der Euregio. Die Hälfte der Antragstellenden teilte mit, dass sie wegen des Lastenfahrrads auf ein (Zweit-)Auto verzichten würden, weitere 31 gaben an, schon jetzt über kein eigenes Auto zu verfügen, teilte das städtischen Presseamt jetzt mit.

Als beliebtester Lastenradtyp werden sogenannte Backpacker mit verlängertem Gepäckträger (47 geförderte Exemplare) gekauft. Diese benötigen beim Abstellen ähnlich viel Platz wie ein herkömmliches Rad, können aber neben zwei Kindern auch noch Einkäufe transportieren.

„Der rege Zuspruch zeigt, dass viele Aachener Familien bereit sind, ihre alltäglichen Wege nachhaltig zu gestalten. Eine Fortführung des Programms ist daher wichtig, um möglichst viele weitere Familien mit konkreten Angeboten zu überzeugen, Teil der Mobilitätswende zu sein“, sagt Pablo Plum vom Fachbereich Stadtentwicklung, -planung und Mobilitäts­infra­struktur. Er ist bei der Stadt für das Förderprogramm LaRa verantwortlich.

Das Förderprogramm ist ein Baustein des integrierten Klimaschutzkonzepts, das unter anderem das Ziel hat, die verkehrlichen Kohlendioxid (CO2)-Emissionen durch verschiedene Maßnahmen zu reduzieren.

Weitere Informationen und Details zum Programm sind auf der Internetseite der Stadt Aachen unter folgendem Kurzlink zu finden: www.aachen.de/lara.

(red)