Aachen: Stadt beteiligt sich an der „Earth Hour“

Aachen : Stadt beteiligt sich an der „Earth Hour“

Rund um den Globus gehen die Lichter am Samstag 29. März, ab 20.30 Uhr (Ortszeit) für eine Stunde aus — so auch in Aachen. Während der Aktion „Earth Hour“ des Umweltverbands WWF (World Wildlife Fund) werden unzählige Privatpersonen zu Hause das Licht ausschalten und viele tausend Städte symbolisch ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen, darunter Wahrzeichen wie Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro.

Auch Aachen macht in diesem Jahr wieder mit bei der vom WWF organisierten Aktion und wird eine Stunde lang die Beleuchtung einer Reihe von Bauwerken abschalten, um so ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Darunter sind unter anderem folgende Gebäude oder Bauwerke in der Stadt: Dom, Rathaus, Stadttheater, Friedenskapelle und Friedenskreuz in Haaren, altes Kurhaus, der Brunnen „Fischpüddelchen“ am Fischmarkt, Pont- und Marschiertor. Auch die RWTH beteiligt sich in diesem Jahr und schaltet helle Scheinwerfer im Umfeld des Super-C und des Hauptgebäudes ab.

Umweltdezernentin Gisela Nacken ruft die Einwohner Aachens auf, sich ebenfalls zu beteiligen: „Das Tolle an Earth Hour ist, dass jeder mitmachen kann. Möglichst viele sollen sich beteiligen.“

Bei der Earth Hour geht es in erster Linie nicht ums Stromsparen, sondern um den symbolischen Hinweis, dass jeder mitmachen und grundsätzlich weniger Energie verbrauchen könne. „Die Aktion stärkt vor allem das Umweltbewusstsein und kann Menschen fürs Energiesparen sensibilisieren“, betont Gerhard Klöfkorn, Beleuchtungsexperte der Stawag. „Wir schalten von der Zentrale aus rund 50 Gebäude und Bauwerke in Aachen während der Aktion aus. Dadurch können wir rund 200 Kilowattstunden Strom einsparen, das ist weniger, als ein vierköpfiger Haushalt in einem Monat verbraucht.“

Nach Angaben des WWF werden sich dieses Jahr wieder Millionen Menschen auf der ganzen Welt beteiligen. Wer auch mitmachen möchte, kann sich im Internet unter www.earthhour.wwf.de registrieren und neben Neuigkeiten rund um das Ereignis auch Tipps für die eigene Earth Hour entdecken.

Mehr von Aachener Zeitung