1. Lokales
  2. Aachen

Bluttat am Aachener Elisenbrunnen: Staatsanwaltschaft startet einen erneuten Zeugenaufruf

Bluttat am Aachener Elisenbrunnen : Staatsanwaltschaft startet einen erneuten Zeugenaufruf

Nach dem brutalen Überfall auf einen 20 Jahre alten Mann am Aachener Elisenbrunnen hat die Staatsanwaltschaft einen erneuten Zeugenaufruf gestartet. Es geht um die Suche nach einem bestimmten Pkw.

Nach dem brutalen Überfall auf einen 20 Jahre alten Mann am Aachener Elisenbrunnen hat die Staatsanwaltschaft einen erneuten Zeugenaufruf gestartet. Es geht um die Suche nach einem bestimmten Pkw. Wie Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts am Montag betonte, gehen die Ermittler jetzt davon aus, dass die Täter mit einem dunklen Pkw, vermutlich einem Peugeot-SUV, vom Münsterplatz in Aachen kommend entgegen der Fahrtrichtung auf der Ursulinerstraße bis zur Peterstraße gefahren sind.

Wer Angaben zu diesem Fahrzeug machen kann, soll sich mit der Kriminalpolizei unter Telefon 0241/9577-31101 (zu Geschäftszeiten bis 16 Uhr) oder 0241/9577-34210 oder 0241/9577-0 (nach 16.00 Uhr) in Verbindung setzen.

Soviel scheint den ersten Erkenntnissen nach klar: Am Samstag, 18. Juni, ist es zwischen 2 und 2.15 Uhr zwischen dem 20-Jährigen und mehreren anderen jungen Männern zu einem Streit im oberen Bereich des Elisengartens mitten in der Innenstadt gekommen. Die Situation eskalierte derart, dass das Opfer laut Kripo und Staatsanwaltschaft durch „scharfe Gewalt“, also Messerstiche oder Schnitte, schwerste Verletzungen davontrug. Die Täter flüchteten dann mit einem dunklen Wagen.

Der 20-Jährige schleppte sich nach der Tat stark blutend durch den Elisengarten und weiter bis zum Stadttheater, wo er schließlich zusammenbrach. Dort wurde er glücklicherweise von Passanten gefunden. Die alarmierten Rettungskräfte konnten das Opfer so stabilisieren, dass es im Klinikum notoperiert werden konnte. Der 20-Jährige ist mittlerweile außer Lebensgefahr.

(alp)