Preisvergabe im städteregionalen Wettbewerb: Sportlicher Einsatz der Schulen wird belohnt

Preisvergabe im städteregionalen Wettbewerb : Sportlicher Einsatz der Schulen wird belohnt

Die Sparkasse Aachen hat 2018 gemeinsam mit dem Stadtsportbund Aachen und dem Regiosportbund Aachen erneut einen regionalen Sportabzeichen-Wettbewerb für Schulen ausgelobt.

Jetzt haben die Gewinnerschulen die Geldpreise in Höhe von 10.000 Euro offiziell überreicht bekommen. Zusätzlich konnten sich zwei Schulen über einen Sonderpreis freuen.

„Sport fördert ein gutes gesellschaftliches Miteinander durch Teamgeist, Toleranz und fairen Wettbewerb“, begründet Sparkassenvorstand Wilfried Nellessen das Engagement der Sparkasse, die zusätzlich zum bundesweiten Sportabzeichen-Wettbewerb der Sparkassen-Finanzgruppe jedes Jahr einen lokalen Wettstreit für die Schulen in der Region initiiert.

Zwei Kategorien

Der Wettbewerb ist in zwei Kategorien unterteilt: Kategorie 1 umfasst die Einrichtungen mit bis zu 300 Schülern, die Kategorie 2 diejenigen mit mehr als 300 Schülern. Die Gewinne wurden den strahlenden Siegern übergeben von Wilfried Nellessen, Björn Jansen (Vorsitzender Stadtsportbund Aachen) und Günter Kuckelkorn (Präsident des Regiosportbundes).

Den mit 1300 Euro dotierten ersten Platz in der Kategorie 1 erreichte wie 2017 die Kalltalschule Lammersdorf. Die Plätze 2 bis 5 belegen die Grundschulen Gressenich (1100 Euro), Aachen-Brand (900), Breinig (700) und – erstmalig am Start – die Grundschule Loverich (500).

In der Kategorie der Schulen mit mehr als 300 Schülern, die Geldpreise in gleicher Höhe erhielten, sicherte sich die Grundschule Laurensberg bereits zum dritten Mal den ersten Rang vor dem Städtischen Gymnasium Eschweiler, der Bischöflichen Liebfrauenschule Eschweiler, der Gesamtschule Brand und dem Einhard-Gymnasium Aachen.

Die beiden leistungsunabhängigen Sonderpreise über je 500 Euro gingen diesmal an die Grundschule Broich und das Viktoria Gymnasium Aachen.

Mehr von Aachener Zeitung