Aachen: Spielplatz schon wieder mit Kot beschmiert

Aachen: Spielplatz schon wieder mit Kot beschmiert

Was sich im Kopf dieses Täters abspielt, möchte man sich wohl lieber nicht vorstellen. Denn welche Motivation kann einen Menschen bloß antreiben, um Spielgeräte mit Kot zu beschmieren? Und das stets am selben Ort. Immer und immer wieder.

Mit einer solchen ebenso rätselhaften wie ekelerregenden Serie hat der Aachener Stadtbetrieb nun schon seit mehr als einem Jahr im Westpark und auf dem angrenzenden Spielplatz in der Lochnerstraße zu kämpfen.

Am Mittwoch erhielt die unappetitliche Geschichte ein weiteres Kapitel: Diesmal traf es den Kleinkinderspielplatz im Westpark, wo Sitzbänke, eine Kombispielanlage und eine Rutsche mit Fäkalien beschmiert wurden. Eine Anwohnerin entdeckte morgens die Verschmutzungen und informierte die Stadt, die eine Reinigungskolonne vorbeischickte. Mittlerweile ist der Spielplatz wieder sauber. Aber für wie lange?

Alles begann vor gut einem Jahr

Diese Frage ist durchaus berechtigt, denn der oder die unbekannten Täter haben schon mehr als ein halbes Dutzend Mal zugeschlagen. Begonnen hat alles vor mehr als einem Jahr, als städtische Spielplatzkontrolleure erstmals an der Lochnerstraße die ekelhaften Verunreinigungen entdeckten.

Vier Fälle zählte man in der Folge von Anfang September bis Anfang Oktober, dann wurde der Spielplatz Lochnerstraße komplett gesperrt. Aber auch das half nicht: Kurz bevor die Anlage wieder freigegeben werden sollte, waren die Spielgeräte wieder mit Kot beschmiert. Die Stadt erstattete schließlich bei der Polizei Strafanzeige — aber auch das blieb erfolglos. Es fand sich kein konkreter Hinweis auf den oder die Täter.

Dann blieb es allerdings ziemlich genau ein Jahr lang ruhig und damit sauber, bis der Spielplatz am 21. Oktober dieses Jahres wieder versaut war. Nur zwei Tage später traf es Sitzbänke im Westpark, drei Tage danach erneut den Spielplatz — und den besonders heftig: Im Rahmen der wöchentlichen Kontrollen stellten städtische Mitarbeiter fest, dass sämtliche Spielgeräte, alle Handgriffe und sogar die Schaukelketten mit Fäkalien bedeckt waren.

Diesmal musste sogar eine Reinigungsfirma anrücken, um alles zu säubern und zu desinfizieren. Die Anlage wurde danach wieder abgesperrt und ist dies bis heute — woraufhin es nun den benachbarten Kleinkinderspielplatz traf.

Verstärkte Kontrollen

Bei der Stadt ist man derweil entsprechend ratlos. Aber was für ein Mittel kann man finden gegen einen Menschen, der vermutlich nachts Spielgeräte mutwillig mit Kot beschmiert? „Natürlich kontrollieren wir die Anlagen im und am Westpark mittlerweile verstärkt“, sagt die Sprecherin des Stadtbetriebs, Elisa Bresser. Und der Spielplatz Lochnerstraße bleibt zunächst einmal gesperrt — auch wenn man bei der Stadt natürlich weiß, dass es nicht unbedingt die beste Lösung ist, einen Spielplatz selber aus dem Verkehr zu ziehen, um zu verhindern, dass Kotattacken es tun.

Zugleich hofft man, dass sich jemand meldet, dem der Täter aufgefallen ist, was bisher noch nicht der Fall war. „Wir haben keinen einzigen brauchbaren Hinweis bekommen“, sagt Bresser. Gleichwohl gilt der Appell nach wie vor: Wer rund um den Westpark Verdächtiges beobachtet, wird gebeten, dies der Stadt unter 0241/4320 zu melden. Damit die Sauereien auf den Spielplätzen aufhören — und man vielleicht sogar einmal weiß, was im Kopf eines solchen Täters vorgeht.