Aachen: Sonne, Mond, Jupiter und ein Komet: Tag der Astronomie am 16. März

Aachen: Sonne, Mond, Jupiter und ein Komet: Tag der Astronomie am 16. März

Einmal den Jupiter mit eigenen Augen sehen? Oder unseren Heimatstern genauer anschauen? Wer daran und an vielen anderen spannenden Themen Interesse hat, ist bei der Sternwarte Aachen am Tag der Astronomie 2013 genau an der richtigen Adresse. Am Samstag, 16. März, ist die Sternwarte aus diesem Anlass von 14 Uhr bis spät in die Nacht geöffnet.

Natürlich wird auch die Kuppel mit dem größten Linsenteleskop der Region für Besucher offen stehen. Auf dem gesamten Sternwartengelände werden weitere Teleskope aufgebaut, durch die man unter fachkundiger Anleitung die Himmelskörper bestaunen kann.

Bei klarem Wetter werden die Sonne, der Mond, der Jupiter mit seinen Monden und sogar der großen Orion-Nebel gezeigt. Zudem hat sich mit „Panstarrs“ ein Komet am Abendhimmel angekündigt.

Und wenn das Wetter nicht mitspielt gibt es eine Reihe spannender und interessanter Bildervorträge. Auch hat man die Möglichkeit, eine Sternschnuppe in Händen zu halten — bei der Ausstellung von echten Meteoriten eines Aachener Sammlers. Außerdem können sich Teleskopbesitzer, und jene die es werden wollen, beraten lassen.

Die Aachener Sternwarte hat ihre Tore seit 1935 für interessierte Bürgerinnen und Bürger geöffnet und wird von einer sehr engagierten Gruppe Amateurastronomen betreut. Der Eintritt ist am Tag der Astronomie frei.

Die Sternwarte liegt im Südwesten der Stadt inmitten einer Kleingartenanlage gegenüber dem Freibad Hangeweiher — die Adresse für Navigationsgeräte lautet: Am Hangeweiher 23. Parkplätze befinden sich unmittelbar vor der Sternwarte. Die Linie 2 des AVV fährt vom Bushof in Richtung Sternwarte. Haltestation ist die Yorckstraße. Von der Haltestelle Yorckstraße sind es noch etwa 200 Meter bis zur Sternwarte — man folgt einfach bergab der Straße Am Hangeweiher. Ein kurzer Fußweg führt hinauf zur Sternwarte.

Mehr von Aachener Zeitung