Aachen: So kann Informatik mächtig Spaß machen

Aachen: So kann Informatik mächtig Spaß machen

Mogli, Mars und Cinderella heißen die Roboter, die im Rhein-Maas-Gymnasium ganz selbstständig ihre Runden drehen. Dass die kleinen Geräte so fantasievolle Namen haben, hat einen Grund: Programmiert haben die Lego-Roboter 15 elf- und zwölfjährige Mädchen, die an zwei Tagen spielerisch an das Thema Informatik herangeführt wurden.

Seit 2009 gibt es den kostenfreien go4it!-Basis-Workshop der RWTH für Mädchen. Als ersten Schritt werden die Roboter selbstständig aufgebaut. Dann lernen die Sechstklässlerinnen die ersten Programmierbefehle, um ihren Roboter dazu zu bewegen, genau das zu machen, was sie ihm beibringen. Neben den Befehlen lernen die Mädchen auch komplexe Programmierungen wie Schleifen und die Abfrage von Sensorwerten kennen.

„Am wichtigsten ist jedoch, dass die Schülerinnen merken, dass Informatik Spaß machen kann und keinesfalls nur etwas für Jungs ist“, betont die Informatik-Studentin Andrea Langer, die gemeinsam mit ihrer Kommilitonin Evelyn Willam die Projekte an den Schulen durchführt. „Lernen und Arbeiten im MINT-Bereich kann entgegen dem weit verbreiteten Klischee kooperativ, kommunikativ und vor allem kreativ sein.“

Viele trauen sich nicht

Am RMG findet das Projekt für Schülerinnen der sechsten Jahrgangsstufe seit neun Jahren statt. „Wir wollen mehr Mädchen für die sogenannten MINT-Fächer begeistern“, betont Informatik-Lehrer Matthias Eichstädt. „Viele Schülerinnen trauen sich nicht an diese Themen heran.“ Das Gymnasium mit bilingual französischen Zweig bietet nicht nur im sprachlichen Bereich, sondern auch in den Fächern Informatik und Mathematik über den geforderten Lernstoff hinausgehende Lerninhalte an.

So können alle Schüler an verschiedenen Mathematik-Wettbewerben teilnehmen und haben mehr Schulstunden im Fach Mathematik als an anderen Schulen. In der achten Klasse steht Informatik auch als Wahlpflichtfach zur Verfügung.

Die Schülerinnen des diesjährigen Projektes machte die Programmierung der Roboter sichtlich Spaß. Viel zu schnell waren der Workshop und die Abschlusspräsentation vor Lehrern und Eltern vorbei. In den Oster- und Herbstferien können die Sechstklässlerinnen an weiteren Workshops teilnehmen.

In den Aufbau-Kursen werden dann auch Apps für das Smartphone entwickelt und Kleidung mit integrierten LEDS entworfen. Informatik-Designerin könnte dann ein neuer Traumberuf der Mädchen werden.