Siedlung "Auf dem Plue" in Aachen gibt es seit 70 Jahren

Siedler feiern : Vor 70 Jahren: In der Zinkwanne badeten ganze Familien

70 Jahre alt ist die Siedlung „Auf dem Plue“ geworden. Das feierten die Anwohner nun mit einem großen Fest.

In der Siedlergemeinschaft „Auf dem Plue“ pulsiert seit nunmehr 70 Jahren das Leben. In all' den Jahren ist der Siedlungscharakter erhalten geblieben. Manches Haus hat zwar den Besitzer gewechselt, aber rund 21 Häuser befinden sich noch im Besitz der Nachkommen der Erbauer.

70 Jahre und kein bisschen leise, das wurde beim Jubiläumsfest am Samstag deutlich, denn auf dem Spielplatz am Nelkenweg hatten sich zahlreiche Familien und Gäste eingefunden, um den 70. Geburtstag gebührend zu feiern. Für Norbert Koll war es eine große Freude, iden Tag bei herrlichem Sommerwetter inmitten „seiner“ Siedler verbringen zu können.

Koll hielt sich nicht mit langen Reden auf. „Ich möchte heute vielmehr Worte der Freude an Euch richten“, sagte er, und ganz besonders hieß er die Kinder willkommen. 70 Jahre seien eine lange Zeit, in der man sich eine Heimat geschaffen habe, obwohl das Umfeld nicht gerade einladend gewesen sei. Ein Plumpsklo im Garten, keine Heizung, keinen Kühlschrank, Kohlen im Keller, auch ein Waschkessel. „Jeden Samstag kam die große Zinkwanne zu Zuge“, sagte Koll, die in der Wohnküche platziert wurde, in der die ganze Familie gemeinsam badete. „Da wurde kein Wasser gewechselt, mit etwas wärmerem lediglich aufgefüllt, aber rein waren sie am Ende alle“, erzählte Koll.

Das sei heute alles nicht mehr vorstellbar, weiß Koll nur allzu gut. „Aber wir hatten eine schöne Zeit“, attestierte er den Besuchern. Die Kinder erfreuten sich am Spielen, in der Kirchstraße konnte man Schlittenfahrten unternehmen. „Zum Glück sind heute noch Personen da, die bereits mit ihren Eltern den Aufbau miterleben konnten“, ließ Koll wissen. „Super, nach 70 Jahren ist die Gemeinschaft intakt, das Gemeinschaftsgefühl spürbar. Das soll auch so bleiben“, wünscht er den Siedlern. Sein Dank galt den Mitstreiter, die dieses Jubelfest unterstützt haben.

In die Kerbe von Gemeinschaft und Harmonie schlug auch Andreas Hesener vom Verband Katholischer Siedler (VKS) in seiner Rede zur Begrüßung, als er die Glückwünsche des Diözesanverbandes überbrachte. „Hier funktioniert nicht nur eine gute Nachbarschaft, hier macht jeder sein eigenes Ding. Und das funktioniert“, bescheinigte er den Festgästen.

Das war den ganzen Tag über spürbar: Kuchen en masse, von den Familien gespendet, bereicherten ein tolles Büfett. Am „Plue-Treff“ war schon was los, an den Stehtischen fanden angeregte Gespräche statt. Und Musik aus dem Lautsprecher sorgte für Stimmung.

Die Kinder hatten ihre eigene „Feiermeile“: Ob auf der Wippe oder auf einer kleinen Holz-Eisenbahn, beim Tischtennis oder auf der Schaukel, der Freude und Abwechslung waren keine Grenzen gesetzt. Selbst ein Zauberer verhexte die Kids ein wenig. Der Spielplatz am Nelkenweg erlebte einen großartigen Jubeltag zum runden Geburtstag.