Aachen: Schwarze Inseln auf dem roten Pflaster

Aachen: Schwarze Inseln auf dem roten Pflaster

Der Stein des Anstoßes ging erst kaputt. Und nun ist er weg. Stattdessen werden die roten Steinplatten auf dem Gehweg an der Theaterstraße seit einigen Tagen von schwarzen Inseln unterbrochen. „Hässlich” finden Anwohner und Geschäftsleute diesen Anblick.

Die sogenannte „Bitumenmasse”, auch Erdpech genannt, wurde aufgefüllt, nachdem das Telekommunikationsunternehmen Net Aachen an der Theaterstraße wie vielerorts in der Stadt neue Versorgungsleitungen verlegte.

Und in der Tat gab es laut Björn Gürtler vom städtischen Presseamt eine Absprache, dass überall dort, wo Parkstreifen sind, die strapazierfähige Bitumenmasse aufgefüllt werden könne.

Allerdings stellte sich alsbald heraus, dass unter den Parkstreifen bereits Versorgungsleitungen liegen. Deswegen wurde die Baugrube etwa 60 bis 80 Zentimeter Richtung Häuserzeile verlegt. Also dorthin, wo keine Autos parken, sondern die Fußgänger unterwegs sind. Und von dem Anblick ganz und gar nicht begeistert sind.

Mehr von Aachener Zeitung