Aachen: Schuss an der Hotmannspief: Mann am Fuß verletzt

Aachen: Schuss an der Hotmannspief: Mann am Fuß verletzt

Ein 35-jähriger Mann aus Albanien ist Donnerstagabend in der Innenstadt durch einen Schuss in den Fuß verletzt worden. Wahrscheinlich waren Streitigkeiten im Milieu der Grund für die Auseinandersetzung am an der Hotmannspief. Die Täter, vermutlich zwei ebenfalls aus Albanien stammende Männer, sind flüchtig.

Das Opfer, ein albanisch sprechender Mann, wurde mit einem Rettungwagen in ein Krankenhaus transportiert und dort behandelt. Dabei wurden neben einer Schnittverletzung im Gesicht und Prellungen am ganzen Körper ein Durchschuss im Schuh festgestellt. Eine genaue Untersuchung ergab, dass der 35-Jährige einen Streifschuss am linken Fuß erlitten hat.

Kurz nach 20 Uhr hatten Zeugen eine Schlägerei in der Alexanderstraße beobachtet bei der ein Mann am Boden lag und zwei Männer auf diesen einschlugen und eintraten. Plötzlich gab es Schuss. Die zwei Männer liefen weg. Passanten halfen dem am Boden liegenden Mann, der im Gesicht stark blutete.

Um Spuren zu sichern sperrte die Polizei in den Abendstunden den Tatort weiträumig ab. Dabei wurde die Patronenhülse einer kleinkalibrigen Schusswaffe gefunden. Im Zuge der Fahndung hatte die Polizei zunächst einen jungen Mann festgenommen. Der Tatverdacht erhärtete sich im Laufe des Abends jedoch nicht, sodass der Mann wieder freigelassen wurde.

Da der 35-Jährige beharrlich schweigt ist auch nicht auszuschließen, dass er zunächst selber die Pistole hatte und sich bei der harten Auseinandersetzung versehentlich in den Fuß schoss. Die Ermittlungen dauern an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung