1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Schultheatertage starten mit „Pipistrella — Hoffnung für Fledusien“

Aachen : Schultheatertage starten mit „Pipistrella — Hoffnung für Fledusien“

Die Kulisse vom Land des Silberlichtes, in dem der Sternenstaub so sehr funkelt, dass jeder Besucher mit den Augen zwinkern muss, bildeten am Montagvormittag den stimmungsvollen Rahmen für die Eröffnungsfeier der zehnten Schultheatertage. Alle zwei Jahre bringt das Kulturfestival Kinder aller Altersklassen und Schulformen auf die Theaterbühne.

Schülerinnen und Schüler der Montessori-Grundschule Eilendorf zeigten den geladenen Gästen mit ihrem Stück „Pipistrella — Hoffnung für Fledusien“ eindrucksvoll, welch qualitativ hochwertige Ergebnisse dabei erzielt werden.

Hausherr und Intendant Michael Schmitz-Aufterbeck begrüßte die Kinder, Lehrer und Eltern im Theater Aachen. „Die Mädchen und Jungen hier sind jetzt Fachleute, was das Theater angeht, Sie wissen, wie viel Arbeit hinter den monatelangen Proben steckt. Das Theater erzählt vom Leben, ist eine Auseinandersetzung mit dem Alltag. Die Geschichten spiegeln Erlebtes wieder. Und jedes Stück während der Schultheatertage erzählt eine kleine Geschichte aus dem Leben der teilnehmenden Schüler“, erklärte Schmitz-Aufterbeck.

Jutta Kröhnert von der Aachener Kultur- und Theaterinitiative (Akut) freute sich, dass die Kinder mit so viel Freude dabei sind. „Wir haben dieses Festival ins Leben gerufen, um Nachwuchs zu finden und die Kinder nachhaltig für das Theater und die Kultur zu begeistern. Es scheint zu funktionieren“, betonte sie. Der Dezernent für Bildung, Jugend und Strukturentwicklung bei der Städteregion Aachen, Markus Terodde, gab dann den offiziellen Startschuss mit einer Spielzeugpistole.

22 Spielstätten

Bis zum 12. Juli stehen die Kinder von insgesamt rund 50 Schulen in 22 Spielstätten auf den Bühnenbrettern in Stadt und Städteregion Aachen sowie den Kreisen Düren und Heinsberg, der erstmals mit dabei ist.

Doch nicht der offizielle Teil mit den Reden stand im Vordergrund, sondern die Kinder und vor allem eben das Theater selbst. So entführten die Eilendorfer Grundschüler mit ihrem 45-minütigen Theaterstück mit viel Musik nach Fledusien. In diesem Land des Silbermondes, wo elfenartige Wesen leben, geschehen plötzlich merkwürdige Dinge. Die Sterne erlöschen und immer mehr Bewohner erstarren. Pipistrella, ein kleines mutiges Fledertier, macht sich gemeinsam mit ihren Freunden auf, um das Rätsel zu lösen und einen Weg zu finden, Fledusien zu retten.

Dabei gelangen sie nach Magnolien, dem Land der Regenbogenfarben. Viel Musik und Lichteffekte machten die Aufführung zu einem zauberhaften Erlebnis. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Inszenierung das Publikum beim Maulhelden-Theaterfestival sehr begeistert.