Aachen: Schleuser fragt Bundespolizei nach dem Weg

Aachen: Schleuser fragt Bundespolizei nach dem Weg

Das ist dumm gelaufen: Während die Bundespolizei am Samstagnachmittag auf der Bundesautobahn 4 in Höhe Aachen-Laurensberg routinemäßig Kontrollen durchführte, hielt ein Autofahrer mit französischem Kennzeichen unaufgefordert an. Der Mann erkundigte sich nach dem Weg - und entpuppte sich als Schleuser.

In englischer Sprache fragte der aus Schweden stammende Fahrer die Beamten nach dem Weg nach Hannover, da er sich verfahren hätte. Außerdem wolle er die zwei Mitfahrer in seinem Auto mit nach Schweden nehmen.

Nur dumm, dass seine beiden Mitfahrer keinerlei Ausweispapiere vorweisen konnten. Der Fahrer gab an, sie über das Internet kennengelernt zu haben. Er sollte sie für ein Entgelt nach Skandinavien bringen.

Der 52-jährige Schwede wurde wegen Einschleusens von Ausländern angezeigt und nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Geschleusten, zwei Nordafrikaner, wurden nach Stellen eines Asylantrages an die zuständige Aufnahmeeinrichtung weitergeleitet.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung