Aachen: Schlechtes Wetter beim September Special? Bei der Musik egal!

Aachen : Schlechtes Wetter beim September Special? Bei der Musik egal!

Als am Samstagabend um kurz nach halb neun „The Local Ambassadors“ die Bühne im Elisengarten betraten, waren der vorherige heftige Regenschauer und das kurze Gewitter blitzschnell vergessen. Warum? Weil die multikulturelle Formation, die im Rahmen des September Specials auftrat, Sonne im Herzen trug und in ihrer Musik weitergab.

Das mag kitschig klingen, aber mit ihren warmen, rhythmischen Klängen lockten die „Botschafter des Grooves“ tatsächlich den Letzten aus seinem provisorischen Regen-Refugium hervor, sodass sich der leergefegte Elisengarten in Nullkommanix wieder füllte. Jazz, Soulgesang, Rap, Afrobeat, Salsa, R’n’B und Pop — da konnten selbst notorische Tanzmuffel nicht stillstehen. Auch Sabrina Kranz, die mit ihren Freundinnen losgezogen war, zeigte sich begeistert: „Als Öcher hatten wir natürlich vorsorglich Schirm und Regenjacke eingepackt. Jetzt tanzen wir uns warm!“

Bei der Musikauswahl haben die Veranstalter ein gutes Händchen bewiesen: Bei den „Local Ambassadors“ (großes Bild) konnten im Elisengarten selbst notorische Tanzmuffel nicht stillstehen. Etwas entspannter ging es nur weniger Stunden zuvor beim Auftritt der „Big Band der Sparkasse“ (kleines Bild) zu. Foto: Andreas Steindl

Dass die Aachener schlechtwetterresistent sind, bewiesen auch die Menschentrauben, die sich an diesem Abend vor den anderen beiden Bühnen in der Innenstadt bildeten. Auf dem Münsterplatz feierte die Coverband „Wheels“ mit dem Publikum nicht nur ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum, sondern auch eine stimmungsvolle Party mit Titeln, die jeder mitsingen oder zumindest mitsummen konnte.

Auch an die Mitmenschen wird gedacht: Im Rahmen des September Specials nahmen 500 Starter am 11. Solidaritätslauf teil und sammelten Spenden für Arbeitslosenprojekte. Foto: Andreas Schmitter

Auf dem Markt gab es eine mitreißende Show der anderen Art: Hier „wütete“ die sechsköpfige Brüsseler Band „La Chiva Gantiva“ im flackernden Scheinwerferlicht. Temperamentvoll, elektrisierend, ohrenbetäubend gut! Am Templergraben waren nach den Auftritten von „Chaplin“ und „Männi“ abends mit „Shkoon“ orientalische Klänge angesagt, die gekonnt mit Downtempo-Deep-House-Vibes verschmolzen.

Beliebtes Fotomotiv: Das Riesenrad auf dem Katschhof. Foto: Steindl

Bereits am Nachmittag lockte das Open-Air-Bühnenprogramm, das dank vieler Sponsoren keinen Eintritt kostete, zahlreiche Menschen in die City. So auch Svenja Tomi, deren Kinder auf dem Markt zu Sades Klassiker „Smooth Operator“, interpretiert von der Big Band Nütheim-Schleckheim, zu tänzerischer Hochform aufliefen. „Wir besuchen jedes Jahr das September Special. Als Familienausflug ist es wirklich klasse und die Kinder haben jede Menge Spaß.“ Shopping, Sightseeing, Schlemmen, Freunde treffen, Musik, Kultur und Kinderprogramm — das sind die Zutaten der einzigartigen Veranstaltung, bei der jeder seine eigene Mixtur zusammenstellen kann.

Überwiegend sonniger Finaltag

Auf dem Katschhof gab es statt Bässen jede Menge kulinarische Genüsse und einen „Star“, der unermüdlich seine Runden drehte: Das Riesenrad. Nicht nur zu einer Fahrt ließen sich zahlreiche Besucher hinreißen, der Koloss dürfte auch das beliebteste Fotomotiv gewesen sein. Einziger Wermutstropfen: Die Bühne am Templergraben vor dem RWTH-Hauptgebäude war zu bestimmten Zeiten recht spärlich besucht. Schade für die Bands. Denn an ihren Auftritten kann es nicht gelegen haben.

Am meist sonnigen Finaltag bewiesen die Stadt Aachen und der MAC — Märkte- und Aktionskreis City e. V. als Organisatoren des viertägigen Musik-Events erneut ein gutes Händchen in puncto Musikauswahl. Um nur einige zu nennen: Vom „Popchor der Musikschule Aachen“ über die „Mighty Sleepwalkers“ bis hin zu „Grundrauschen“ ertönten verschiedenste Musikstile und Melodien in Aachens Gässchen.

Der unangefochtene Publikumsliebling war eindeutig die kölsche Mundart-Kultband „Kasalla“. Wer hier zu spät kam, hatte kaum noch einen freien Blick auf die Bühne. Selten sah man den Marktplatz so voll wie bei dieser Performance. Die fünf Jungs begeisterten mit ihren Gute-Laune-Hits, die auch außerhalb der Fünften Jahreszeit funktionieren! Am späten Abend ging es mit „Rufus Zuphall & Friends“, „Männersache“, „Con Fusion“ und „Just Emma“ auf die Zielgerade der diesjährigen Auflage. Ein schönes Finale!