Aachen: RWTH Motor Day: Manta tritt gegen den Ro 80 an

Aachen : RWTH Motor Day: Manta tritt gegen den Ro 80 an

Gebrannt hatte es nicht, und der Feuerwehrwagen nebst Blaulicht und Sirene war nur zufällig vor Ort. Aber der „e.GO“ ist auch ohne zusätzliche Markierung ein „heißes“ Thema. Es galt, den 3. RWTH Motor Day am Samstag, 15. Juli, anzukündigen.

Betrachtern wie Passanten bot sich ein reizvolles Bild voller Gegensätze. Alt und neu standen sich wie Statthalter einer Zeitenwende gegenüber, hier das hochmoderne Super C, daneben das altehrwürdige Hauptgebäude der RWTH am Templergraben, hier der elektrisch angetriebene „e.GO life“ modernster Bauart in friedlicher Koexistenz mit einem alten Käfer Cabrio.

„Genau das wollen wir transportieren“, erklärte Professorin Dr. Doris Klee, Prorektorin der RWTH. „Die meist sehr alten Fahrzeuge früherer Automobilepochen im Kontext zur neuesten Entwicklung auf diesem Gebiet“, freute sie sich auf die anstehende Veranstaltung.

Am 15. Juli öffnet um acht Uhr das Rallyebüro im Foyer des Hauptgebäudes, um 10.30 Uhr findet die Besprechung der teilnehmenden Teams statt. Insgesamt ist Platz für 100 Fahrzeuge, die jüngsten stammen aus dem Jahr 1990. „Wir haben an der Stelle ein Auge zugedrückt, denn manch ein Student möchte teilnehmen, ohne sich einen Oldtimer extra leihen zu müssen“, erklärte Mit-Organisator Hans Keller die Rücksichtnahme.

So haben also auch etwas „jüngere“ Fahrzeuge eine Startberechtigung, aber der weitaus größte Teil ist deutlich älteren Datums, allen voran ein Lancia von 1938. Nach dem Start um 11 Uhr wird mit einem Abstand von einer Minute ein Kurs von insgesamt 110 Kilometern Länge unter die Gummis genommen, zunächst auf einer Schleife durch die Niederlande und anschließend durch Belgien, unterbrochen nur vom gemeinsamen Mittagessen. Mittlerweile haben sich bereits 90 Teams angemeldet, es gibt also noch wenige Startplätze.

„Alleine zehn Studierendenmannschaften sind angemeldet, außerdem Teams von Alumnis sowie Privatleute. Wir möchten gemeinsam mit den Bürgern der Stadt ein schönes Fest feiern“, erklärte Klee den Gedanken hinter der Rallye.

Ihr war wichtig, die Verschmelzung von Hochschule und Bürgern zu unterstreichen. RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg wird es sich nicht nehmen lassen, das Feld in eben diesem neuesten aller E-Mobile anzuführen. Und so werden sie dann alle da sein, die Mantas, Ro 80, Audi 80, Trabant, Lancia, Mercedes und Volkswagen.

Um 19 Uhr findet die Siegerehrung in der Couvenhalle statt, insgesamt werden Sieger in vier verschiedenen Klassen ermittelt. „Und anschließend ist noch genügend Zeit für ein Siegerbier“, freut sich Keller auf die dritte Schleife der Rallye.

Mehr von Aachener Zeitung