Aachen: Rund 44.000 Aachener wollen jetzt schon abstimmen

Aachen: Rund 44.000 Aachener wollen jetzt schon abstimmen

Der Trend zur Briefwahl hält unvermindert an: Rund 44.000 Aachener wollen ihr Kreuz bereits vor kommendem Sonntag machen. Das sind bereits jetzt mehr als vor vier Jahren, als insgesamt 40.438 per Briefwahl abstimmten, was 31 Prozent der abgegebenen Stimmen entsprach.

Gestern meldeten sich erneut Wähler, die noch keine Briefwahlunterlagen erhalten haben. Die Stadt spricht von den „üblichen Problemen“ bei der Zustellung und verneint ein Zunehmen dieser Engpässe gegenüber früheren Wahlen. Die Frist zur Beantragung der Briefwahl läuft am Freitag um 18 Uhr ab.

Bis zu diesem Zeitpunkt können die Unterlagen schriftlich oder persönlich im Fachbereich Wahlen, Verwaltungsgebäude Peterstraße 17, oder in einem der sechs Bezirksämter beantragt werden. Hier ist es auch möglich, direkt vor Ort die Briefwahl vorzunehmen. Die Briefwahlstelle in der Peterstraße ist heute von 8 bis 15 Uhr geöffnet. Am Freitag sind alle Briefwahlstellen einheitlich von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Wer seine Wahlunterlagen noch nicht per Post verschickt hat, sollte das bis heute tun, um sicher zu stellen, dass die Unterlagen auch im Wahlamt ankommen.

Die letzte Möglichkeit, so die Verwaltung, seinen Wahlbrief noch rechtzeitig dem Fachbereich Wahlen zukommen zu lassen, sei der Einwurf in einen Briefkasten der Verwaltungsgebäude Peterstraße 17 und Bahnhofplatz oder des Rathauses. Diese Briefkästen würden am Wahltag letztmalig um 18 Uhr geleert. Bis dahin eingegangene Wahlbriefe seien in jedem Fall noch fristgerecht.

Wer Briefwahl beantragt aber noch keine Unterlagen bekommen hat, sollte sich mit dem Wahlamt in Verbindung setzen unter 432-1218 oder 432-1220 oder 432-0. Wie dann zu verfahren sei, werde im Einzelfall entscheiden, hieß es gestern.

Entweder würden die Wahlscheine per Boten zugestellt, in den meisten Fällen würde die Briefwahl dann aber in einer der genannten Verwaltungsstellen vorgenommen werden. Um Missbrauch vorzubeugen würden dann die Daten der ursprünglichen Wahlunterlagen registriert und neue Unterlagen ausgestellt. Unter den genannten Nummern sind auch alle weiteren Informationen zur Bundestagswahl abrufbar.