Aachen: Rund 2000 Aachener begrüßen die Niederlande als Partnerland des CHIO

Aachen: Rund 2000 Aachener begrüßen die Niederlande als Partnerland des CHIO

Wenn ein Ministerpräsident aus Burtscheid seinen ersten offiziellen Besuch in Aachen antritt, dann kann man sich einer Sache zumindest sicher sein: Diesmal braucht der Mann keinen sehr langen Atem, um zum Ziel zu kommen. So bewies Armin Laschet am Montag bei seinem Besuch im Rathaus durchaus Pünktlichkeit.

Um 17.44 Uhr betrat er den Weißen Saal — genau eine Minute, bevor es das Protokoll vorgesehen hatte. Vermutlich wusste der Ministerpräsident, dass er sich gerade an diesem Montagabend keine Verspätung leisten konnte. Schließlich war Laschets feierlicher Eintrag ins Goldene Buch der Stadt am Montag nur ein Programmpunkt unter vielen. Die Öcher begrüßten auf dem Markt nämlich nicht nur „ihren Armin“, wie es Oberbürgermeister Marcel Philipp formulierte. Sondern vor allem auch das diesjährige Partnerland des CHIO, die Niederlande.

Als Ministerpräsident zum ersten Mal im Rathaus: Armin Laschet trug sich im Beisein seiner Gattin Susanne und von OB Marcel Philipp ins Goldene Buch ein. Foto: Andreas Steindl, Michael Jaspers

Das präsentierte sich der Tradition entsprechend am Abend vor der offiziellen Eröffnung des Weltfests des Pferdesports den Aachener Bürgern vor dem Rathaus. Noch bevor die Rappen der Königlichen Ställe auf dem Kopfsteinpflaster aufliefen, schwenkten einige Besucher rot-weiß-blaue oder auch orangefarbene Fahnen. Doch sie blieben vereinzelte Farbtupfer zwischen den rund 2000 Schaulustigen.

Empfang der Niederlande auf dem Aachener Markt Foto: Andreas Steindl, Michael Jaspers

Als man die niederländische Delegation samt Vierbeinern nicht mehr nur roch, sondern auch endlich hörte und vor allem sah, war der Applaus dafür umso lauter. Die Königlichen Ställe waren mit zwei Kutschen und der berittenen Ehreneskorte im Gepäck angereist. Dazu gesellten sich eine Parade mit Friesenpferden, Mitglieder der niederländischen CHIO-Equipe — und natürlich auch Frau Antje. Musik gab es vom 60-köpfigen „Dutch Police Orchestra“, und das brachte nicht nur den Oberbürgermeister zum rhythmischen Wippen der Füße.

„Wir feiern hier ein Fest unter Freunden“, sagte OB Marcel Philipp. Auch Armin Laschet bekräftigte die Verbundenheit mit dem diesjährigen Partnerland („Kein Land Europas teilt so eine lange Grenze mit Nordrhein-Westfalen.“). Dass diese Freundschaft zwischen Nachbarn nicht selbstverständlich sei, betonte auch Dieter Wirtz, der sichtlich bewegt und begeistert das Schauspiel auf dem Markt beobachtete.

„Das ist ein wunderbarer Wandel, vor allem wenn man bedenkt, dass sich unsere Länder vor Jahren noch feindlich gegenüberstanden“, sagte der 70-Jährige und sprach von einem „wunderbaren, tollen Empfang“ — auch wenn die Niederländer mit ihrem Gastspiel auf dem Marktplatz dann doch nicht mit der imposanten Show der Schweden im Vorjahr hätten mithalten können.

Einen unerfreulichen Zwischenfall gab es am Montag leider doch: Ein Mitglied des niederländischen Polizeiorchesters brach nach dem Empfang auf dem Marktplatz zusammen. Der 56-Jährige wurde zunächst von den Verkehrskadetten versorgt und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Nähere Details zu seinem Gesundheitszustand gab es am Montagabend nicht.