Ruhiger Jahresauftakt auf den Konzertbühnen in Aachen

Konzerte in Aachen : Livemusik kommt nur langsam aus den Startblöcken

Das neue Jahr lässt es in Sachen Livemusik langsam angehen. Eine Handvoll Konzerte macht in der kommenden Woche den Auftakt.

Im Wild Rover etwa heißt es am Freitagabend, 4. Januar, wieder „The World according to Skoob“. Der „eindeutig coolste Schotte diesseits der Wurm. Ruhr. Des Ärmelkanals. Der Themse“ tritt – wie an jedem ersten Freitag im Monat – in der irischen Kneipe auf und hat „eine Menge Songs“ und seine Gitarre im Gepäck. Die One-man-Rock’n’Roll-Show begeistert seit Jahren Musikliebhaber und beginnt etwa um 21.30 Uhr. Einlass ist um 20 Uhr.

Einen Tag später, am Samstag, 5. Januar, geht es dann etwas härter zur Sache. An gleicher Stelle treten Oneiric und Ghost Basterds auf. Oneiric spielen eine heftige Mischung aus Death- und Trash-Metal sowie eingängige Melodien und abwechslungsreiche Arrangements. Auch Ghost Basterds spielen Metal, bei ihnen treffen harte Riffs auf treibende Melodien und aggressive Shouts auf Clean Gesang. Die Show im Wild Rover beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Einen ganz anderen Sound liefern Pangea Ultima ab. Die Jazz-Band tritt am Sonntagabend, 6. Januar, im Dumont auf und vereint authentische afrikanische Grooves, westliche Harmonik, indische Soundästhetik und lateinamerikanisches Temperament. Sollte tatsächlich einmal der fast gleichnamige Superkontinent entstehen und alle territorialen Grenzen überwunden werden, wäre die Musik von Pangea Ultima der passende Soundtrack. Das Konzert im Dumont beginnt um 20.30 Uhr.

Einen Tag später, Montag, 7. Januar, beginnt um die gleiche Uhrzeit im Franz das Konzert der Aachen Bigband. In traditioneller Besetzung spielt die 19-köpfige Band Jazz, Swing, Soul und Funk. Mit einem vortrefflichen Gespür für Rhythmus und Groove hat die Aachen Bigband einen unverwechselbaren Stil.

Ebenfalls im Franz tritt am Mittwoch, 9. Januar, die Band Gemini auf. Die Truppe besteht rein aus Studenten der Naturwissenschaften, die Progressive - und Alternative Rock spielen. Der Sound ist für Musikfans, die gerne zuhören, denn die Gruppe erzählt mit jedem Song eine Geschichte und versucht, Atmosphäre zu schaffen. Gemini spielen bei ihren Auftritten ausschließlich eigene Songs. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr.

Mehr von Aachener Zeitung