Aachen: Rock und Blues in einem ganz besonderen Ambiente

Aachen: Rock und Blues in einem ganz besonderen Ambiente

Das „Who is Who“der hiesigen Rock- und Blues-Szene hat Peter Jumpertz für seine neue dreiteilige Konzertreihe zusammengebracht: Als Hauptveranstalter der neuen „Rock Blues Weeks“ ist es ihm gelungen, insgesamt sieben Bands an drei verschiedenen Spielorten zu verpflichten.

„Solch eine Konstellation hat es in Aachen noch nie gegeben“, freut sich Jumpertz. Den Auftakt bilden am Samstag, 23\. September, im Saalbau Kappertz an der Hüttenstraße die Bands „Böse mal anders“, Dieter Kaspari mit „Blue on Blue“ und die „Tres Hombres“. Mit Dieter Böse von der Formation „Böse mal anders“ hat die Reihe nun sogar einen frisch gekürten zukünftigen Thouet-Mundartpreisträger der Stadt Aachen in ihren Reihen. Am 6\. Januar erhält Böse die Auszeichnung dafür, dass er Rock und Mundart bravourös kombiniert und salonfähig gemacht hat. „Und das Konzert bietet eine tolle Gelegenheit, sich davon persönlich zu überzeugen“, so Jumpertz.

Am Freitag, 29\. September, geht es in den Burtscheider Kurpark-Terrassen an der Dammstraße weiter mit den „Bluesaders“ und „Dieter Kasparis Blues Bajasch“. „Damit ist Dieter Kaspari zwei Mal in den Konzertwochen vertreten“, erklärt Jumpertz. Während er im Projekt „Blue on Blue“ die Aachener Mundart außen vor lässt und traditionellen Blues darbietet, gibt es beim zweiten Auftritt handgemachten Blues mit Texten auf Öcher Platt. Das Finale bestreiten beide Bands an diesem Art in einer gemeinsamen Session.

Die Dritten im Bunde sind am Samstag, 7\. Oktober, die „Somebody Wrong Bluesband“ und „Saturday Night Fish Fry“. Die Musiker sind teils jahrzehntelang im Geschäft und kennen sich auch größtenteils untereinander sehr gut. „Wir freuen uns, dass wir die Gelegenheit haben, in Aachen zu spielen. Und besonders toll ist, dass wir endlich einmal die Bühne mit der Somebody Wrong Bluesband teilen können. Das war schon lange ein Wunsch beider Bands“, erzählt Wolfgang Wynands von Saturday Night Fish Fry, der einige Jahre selbst als Gitarrist und Sänger bei der Somebody Wrong Bluesband aktiv war. Das Konzert der beiden Bands beginnt an diesem Samstag um 20 Uhr in der Burg Soers, Soerser Weg 310\.

„Wenn die Reihe beim Publikum ankommt, kann ich mir gut vorstellen, sie 2018 fortzusetzen und langfristig zu etablieren“, meint Peter Jumpertz, der mit dem neuen Konzert-Dreiklang eine Lücke in der Aachener Musikszene schließen will. Gerade auch die Kombination aus zwei alteingesessenen Konzertlocations wie der Kappertzhölle und den Kurpark-Terrassen mit der noch neuen Spielstätte Burg Soers sei reizvoll. „Das Haus Burg Soers bietet mit seiner Scheune einen attraktiven Konzertort für den Abschluss der Rock Blues Weeks“, betont Jumpertz.

Auch Peter Kappertz vom Saalbau Kappertz ist begeistert von der Idee, mit den beiden anderen Gastgebern in einer neuen Veranstaltungsreihe zu kooperieren: „Das tut uns allen gut, den Musikern und den Gastronomen. Das ist absolut positiv.“

Mehr von Aachener Zeitung