Aachen: Riesiger Andrang im Elisengarten

Aachen: Riesiger Andrang im Elisengarten

Schlange stehen war angesagt: Mehrere hundert Archäologie-Fans drängten sich am Donnerstag in das große Zelt bei der offiziell letzten Führung durch die Ausgrabung im Aachener Elisengarten.

Obwohl die allwöchentlichen Donnerstagsführungen stets gut besucht waren, war diese Menschenmenge für den Stadtarchäologen Andreas Schaub und die Ausgräber vor Ort eine echte Überraschung. So musste der Aachener Altertumsfachmann auch eher eine Ansprache halten, als den Leuten unmittelbar an den Mauerresten Erklärungen geben zu können.

Das ungebrochen große Interesse an der Archäologie und der Aachener Geschichte speziell hatte sich in den vergangenen Wochen bereits abgezeichnet. Deshalb hatten die Verantwortlichen auch beschlossen, am Samstag, 28. Februar, noch zwei Sonderführungen anzubieten.

Um 11 Uhr und um 13 Uhr haben nun noch einmal alle, die bisher bei den Wochenführungen keine Möglichkeit hatten, die Ausgrabungsstätte unter kundiger Leitung zu besichtigen.

Mehr von Aachener Zeitung